szmmctag

« Leckere und simple Desserts einfach mit Kakao kreieren! Das Eis und die Zutaten für Eis  »

Echt gute Softeis Rezepte: Eismaschine optimal nutzen

Softeis ist für viele Eisgenießer die Krönung überhaupt. Die Rezepte Eismaschine sehen fast immer nur klassische Eissorten vor, aber auch für die Eisspezialität gibt es zahlreiche Anregungen – zum Beispiel im Internet.

Softeis ist weich, sahnig und zergeht auf der Zunge. Wer Eis zuhause zubereitet, hat auch häufig Rezepte. Eismaschine heißt aber oft, dass das Eis dann in der üblichen festen Konsistenz zubereitet wird. Das ist nicht im Sinne des Eisgenießers, der Softeis als Favoriten hat. Nun lässt sich zwar das Eis in seiner Konsistenz durch die vermehrte Zugabe von Fett, also zum Beispiel Sahne, weicher gestalten. Aber – ganz ehrlich – wer möchte schon den Eisgenuss mit einem erhöhten Fettgehalt zugunsten der weichen Konsistenz erreichen? Wer echtes Softeis liebt, das seine sahnige Konsistenz ja nicht der vielen Sahne verdankt, sondern dem Aufschlagen mit Sauerstoff, der sollte in eine echte Softeismaschine investieren. Die Rezepte Eismaschine für die spezielle Softeismaschine sind dann dem Gerät praktischerweise gleich beigefügt, so dass der Eisgenuss schon direkt nach dem Kauf des Gerätes beginnen kann. Übrigens, drei Prozent der deutschlandweit verkauften Eismengen entfallen auf das Softeis, das als solches aber per Definition des Lebensmittelgesetzes keine eigenständige Eissorte darstellt. Softeis ist lediglich eine besonders weiche Variante vom Speiseeises, das nur durch eine andere Zubereitung seine softe Konsistenz bekommt und somit seine Bezeichnung aus dem englischen Sprachegebrauch mit „soft“ für „weich“ erhält. Das Softeis wurde übrigens im Jahr 1948 vom einen britischen Forschungsteam erfunden. Margaret Thatcher, die diesem Team seinerzeit angehörte, war also eine Beteiligte bei der Erfindung des Softeis. Die ersten begeisterten Abnehmer dieser neuen Variante des Speiseeis waren die Amerikaner, wo sich diese Eissorte im Verlauf des zwanzigsten Jahrhunderts schnell ausbreitete. Schon im Jahr 1958 importierte Deutschland dann die ersten Softeismaschinen aus den USA. Ein Umbau der Maschinen ließ sie auch dem deutschen Markt gerecht werden. So wurde die sogenannte selbstpasteurisierende Softeismaschine gebaut, die einen Flüssigeismix auf Knopfdruck in der Maschine pasteurisierte und damit eine perfekte Hygiene bei der Softeisherstellung garantierte. Hergestellt wird Softeis so, dass ein Eismix, der aus ca. 75 Prozent Milch besteht, in einen Gefrierzylinder der Softeismaschine gefüllt und sofort auf rund –6°C heruntergekühlt wird. Normales Speiseeis hingegen wird auf –18°C gekühlt. Die relativ geringe Temperatur kombiniert mit der durch ständige Bewegung in der Eismaschine eingebrachten Luft bewirkt eine weiche und aromatische Konsistenz beim Softeis.