szmmctag

« Stauden Pflanzen im Gartencenter online kaufen Auch große Pflanzen gehören in einen Bauerngarten  »

Bodendecker Pflanzen: Garten Pflanze für das ganze Jahr

Wer eine Garten Pflanze sucht, die das ganze Jahr grünt und dabei kahle Stellen im Garten großflächig überdeckt, sollte sich für Bodendecker Pflanzen entscheiden: Buchsbaum, Efeu oder Johanniskraut sind empfehlenswert.

Nicht immer gelingt es, Blumen und Grünpflanzen so im Garten zu arrangieren, dass keine Erdflächen mehr unbedeckt sind. Fast in jedem von einem Hobbygärtner angelegten Garten gibt es die ein oder andere Stelle nackter Erde. Was tun mit diesen Flächen, an denen man auch nicht einfach irgendwelche Blumen sähen möchte? Die Antwort lautet: Bodendecker pflanzen.

Was sind Bodendecker Pflanzen überhaupt?

Bodendecker Pflanzen sind niedrige Gewächse, die zu den Stauden, Sträuchern und Rosen zählen. Sie sind in der Regel immergrün und pflegeleicht und beginnen innerhalb kurzer Zeit, den Boden oder auch Wände zu bewuchern und kahle Stellen unter ihrer dichten Blätterdecke zu begraben. Im Sommer bieten Bodendecker Pflanzen den zusätzlichen Vorteil, dass sie die Verdunstung bremsen. Zwischen Bodendecker Pflanzen kann man all das setzen, was gerne viel Sonne hat, aber auch immer genügend Feuchtigkeit im Boden braucht.
Eine der bekanntesten Bodendecker Sorten ist die Zwergmispel oder auch Cotoneaster. Dabei fungiert die Zwergmispel als Garten Pflanze nicht nur als Bodendecker, da sie in bestimmten Regionen der Erde bis zu 15 Metern hoch wachsen kann. Es ist eine extrem robuste Pflanze, die sehr häufig bei der Begrünung von Großstädten eingesetzt wird und die fast jeder schon einmal – bewusst oder unbewusst – gesehen hat. Sie hat kleine feste Blätter und trägt saisonweise rote Beeren.
Bei kahlen Hauswänden wird gerne Efeu eingesetzt. Efeu ist streng genommen keine Garten Pflanze, da sie auch mit einem Minimum an Erde auskommt und sich an Wänden entlang ausbreitet. Wird Efeu nicht regelmäßig geschnitten, kann er innerhalb weniger Jahre ein ganzes Haus zuwuchern. Spatzen nisten gerne in den eng verwobenen Zweigen und sind nicht selten ein Ärgernis für die Hausbewohner, weil den Weg am Haus entlang einkoten.
Auf der Südhalbkugel der Erde ist das Stachelnüsschen ein bekannter Bodendecker. Auf Neuseeland wird er auch als "Bidibib" oder "Biddy-biddy" bezeichnet – abgeleitet vom Maori-Namen "Piripiri". Die Pflanze neigt dazu, sich unkrautartig auszubreiten, wenn ihre Samen im Fell von Tieren herumgetragen werden. So konnte diese Pflanze sich durch den Fernhandel sogar in den Küstendünen Großbritanniens ausbreiten, wo sie die einheimische Vegetation verdrängt. Bodendecker Pflanzen sind also nicht unbedingt immer eine Zierde – und auch nicht zwangsweise eine Garten Pflanze.
Autor: Ulrike Seibold