szmmctag

« Schlank im Schlaf: Pape und die Zauberformel Ernährungsplan zum Abnehmen – abwechslungsreiche Diät »

Eine kohlenhydratarme Ernährung für Ihre Gesundheit

Gesundheit setzt eine kohlenhydratarme Ernährung voraus. Kohlenhydrate sind wichtiger Bestandteil unserer Nahrung. In natürlicher Form finden wir sie in Getreide, Kartoffeln, Naturreis, Hülsenfrüchten, Obst und Gemüse.

Die meisten Kohlenhydrate essen wir jedoch in Form von Nudeln, Brot, Brötchen, sonstigem Gebäck und Süßwaren, also aus Mehl, Zucker und sonstigen Zutaten hergestellten Lebensmitteln. Hier muss jeder ansetzen, der eine kohlenhydratarme Ernährung bevorzugt. Kohlenhydrate sind für uns Menschen lebenswichtig. Wir benötigen sie zur Versorgung unserer Zellen mit Energie. Außerdem brauchen wir sie zum Aufbau von Bindegewebssubstanz, Zellmembranen, Enzymen, Hormonen usw. Essen wir jedoch zu große Mengen, dann werden sie im Körper zu Fett umgewandelt.

Besonders fatal für unsere Figur ist eine Kombination aus rasch verdaulichen Kohlenhydraten und Fetten. Zu den schlimmsten „Dickmachern“ zählen zum Beispiel Weißmehlbrot oder –brötchen mit fett- oder zuckerreichem Belag, Knödel mit fettem Fleisch, fette Saucen, Pizza, Nudeln mit fettem Käse und Saucen, süße Riegel zwischendurch, die Tüte Chips beim Fernsehen usw. Wer schlank bleiben möchte oder sein Gewicht reduzieren will, muss unbedingt auf eine kohlenhydratarme Ernährung achten.

Eine kohlenhydratarme Ernährung fördert die Gesundheit

Sämtliche Kohlenhydrate bestehen aus einem, zwei oder mehreren Zuckerbausteinen, die im Verdauungssystem zu Einfachzuckern gespalten werden müssen. Gesünder als Einfach- und Zweifachzucker wie Traubenzucker (Glukose), Fruchtzucker (Fruktose) Rohr- und Rübenzucker (=Haushaltszucker, Saccharose), Milchzucker (Laktose), Malzzucker (Maltose) sind jedoch Mehrfachzucker wie die Stärke in Kartoffeln, Mais und Getreide sowie die Zellulose aus unserem Obst und Gemüse. Sie müssen im Verdauungssystem erst zu Einfachzuckern aufgespalten werden.

Wer auf eine kohlenydratarme Ernährung achten möchte, der sollte zu solchen Kohlenhydraten greifen, die nur nach und nach ins Blut gelangen und dementsprechend einen langsamen und geringen Blutzuckeranstieg bewirken. Überschütten wir unseren Körper mit zuviel Kohlenhydraten, reagiert unsere Bauchspeicheldrüse auf den raschen Anstieg der Blutzuckerkurve mit der Ausschüttung von großen Mengen Insulin. Insulin hat die Aufgabe, den Zucker aus dem Blut zu den Zellen zu bringen, damit er dort verarbeitet wird. Eine hohe Insulinausschüttung lässt den Blutzucker anschließend wieder rasch abfallen und wir bekommen wieder Hunger, essen und der Teufelskreis beginnt von neuem. Unsere Bauchspeicheldrüse muss ständig Insulin produzieren. Solange sich Insulin im Blut befindet, ist zum einen die Fettverbrennung gehemmt, zum anderen wird die Bauchspeicheldrüse ständig überfordert.

B. Tannenberg