szmmctag

« Baufinanzierungen online einfach vergleichen Grundstück Preis fällt vielerorts »

Grundstücksverkauf – Tipps und Tricks für den Erfolg

Der Grundstück Verkauf ist keine einfache Angelegenheit und sollte sorgfältig vorbereitet sein. Zahlreiche Webseiten geben Auskunft über die rechtlichen Bestimmungen, die man beim Grundstücksverkauf beachten muss.

Beim Grundstücksverkauf sollte man die entsprechenden Gesetze unbedingt beachten. So wird man schnell erfahren, dass man verpflichtet ist, einen Notar zu Rate zu ziehen, der als neutraler Mittler zwischen Verkäufer und Käufer steht. Darüber hinaus steht er dem Verkäufer als Berater zur Seite und hilft dabei, ein Grundstück mit Gewinn schnellstmöglich zu verkaufen. Beim tatsächlichen Grundstück Verkauf nimmt er den Grundbucheintrag vor und schreibt alle Rechten und Pflichten, die sich daraus ergeben, nieder.

Dies ist jedoch nicht alles, was ein Verkäufer beachten muss. Mit dem Grundstück Verkauf sind diverse Behördengänge verbunden. So muss man beim Finanzamt den Eigentumstitel, die Eintragungsbescheinigung vom Landesregisteramt, eine Eidesstattliche Versicherung durch das Finanzamt beglaubigen lassen. Hierdurch erklärt der Verkäufer offiziell, dass das Grundstück in den letzten fünf Jahren keine Einnahmen eingebracht hat oder diese versteuert wurden. Nur mit diesen Unterlagen ist ein Grundstücksverkauf wirklich seriös und rechtmäßig. Ein Notar ist in der Lage, einen Verkäufer, über all diese Aspekte des Verkaufes zu informieren. Ferner geben entsprechende Foren im Internet heutzutage ausführliche Informationen zum Thema.

Was beim Grundstücksverkauf noch wichtig ist

Selbstverständlich ist es wichtig, vor dem Verkauf den Preis zu ermitteln, um eine reelle Chance zu haben, dass jemand das Grundstück tatsächlich erwirbt. Man sollte den Preis weder zu hoch, noch zu niedrig ansetzen. Deshalb empfiehlt es sich, den Wert der Immobilie von einem Gutachter einschätzen zu lassen. Hierfür kommt das so genannte Vergleichswertverfahren in Frage. Bei dieser Methode wird das Grundstück in Relation zu ähnlichen Grundstücken unter dem Aspekt der Werthaltigkeit gesetzt und somit der Kaufpreis ermittelt.

Weitere Methoden sind das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren, die sich beide getrennt nach dem Grundstückspreis und Bodenwert richten. Durch den daraus errechneten Wert wird der Kaufpreis bestimmt. Bei der Preisfindung darf man die jeweilige Region nicht außer Acht lassen. In Großstädten wie München oder Frankfurt können die Preise von bebaubarer Fläche recht hoch angesetzt sein.

Autor: Britta Weber