szmmctag

« Lahmes Internet – was tun? Wie wichtig ist der richtige Domain Name? »

Singlebörsen als Weg zum Glück?

Singlbörsen boomen. Ob kostenlos oder für Geld: Online bieten viele Seiten Hilfe bei der Suche nach dem perfekten Partner an.

Vor ein paar Jahren war die Partnersuche im Internet noch irgendwie peinlich, aber mittlerweile boomen Singlebörsen und vor allem wer aus den Zeiten ständig neuer Kontakte herausgewachsen ist, sieht sich bei PARSHIP und Co um. Welche Unterschiede gibt es dabei zwischen kostenpflichtigen und kostenlosen Anbietern?
Zunächst natürlich einen gewaltigen finanziellen. Eine Mitgliedschaft in der Singlebörse PARSHIP kostet Geld. Wie viel genau, kann man nur herausfinden, wenn man sich bereits kostenlos registriert hat und einmal mitmacht. Das Argument der kostenpflichtigen Vermittler: Hier finden sich Menschen, die wirklich ernsthaft suchen. Da mag etwas hinterstecken, denn wer sogar richtig Geld in die Mitgliedschaft investiert, wird nicht einfach nur auf dem Sprung auf eine andere Seite sein. Kostenlose Seiten kann man auch mal aus einer Laune heraus besuchen und sich umsehen, die Anmeldung für ein kostenpflichtiges Abo will dagegen wohl überlegt sein.

Traumpartner via Internet?

Aber wen findet man nun wie überhaupt in Singlebörsen? Als erstes legt sich jedes Mitglied ein Profil an. Das besteht aus freien Fragen, bei denen man beantworten kann, was man sucht, mag und so weiter. Und oft auch aus einem Test, bei dem die Persönlichkeit ausgewertet werden soll, um bessere Partnervorschläge zu finden. Die Fragen hier sind teilweise schon etwas kniffliger, denn man muss wissen, dass die Auswertung eher davon ausgeht, dass bisherige Beziehungen gut verlaufen sind. "Kennen Sie es aus einer Beziehung, dass Sie vor allem den Ton angeben?" mag zwar zutreffen, heißt aber noch lange nicht, dass derjenige sich in der Rolle als Tonangeber in der Beziehung wohl gefühlt hat.
Deswegen sollte man bei einer Singlebörse vor allem auch online darauf achten, dass es Fragen gibt, deren Antwort man frei wählen kann und dass man auch einige dieser Antworten von anderen einsehen kann, weil sie viel über den anderen verraten. Bei der Wahl eines Partners geht es dann aber trotzdem schnell darum, sich auch mal "in der Realität" zu treffen: Hier kann man dann erst feststellen, ob jemand wirklich mehr sein kann, als eine Internetbekanntschaft.