szmmctag

« Nützliche Tipps für das WLAN Webradio – große Reichweite »

Internetradio: Kostenlos im Internet Musik hören

Internetradio: kostenlos Musik, Informationen und Nachrichten im Internet bekommen. Große Auswahl, viele verschiedene Sparten – Internetradio bietet Musik und Informationen nach dem individuellen Geschmack.

Dass das Internet jede Menge an Informationen zum Nulltarif zur Verfügung stellt, ist weithin bekannt. Dass man im Internet auch Radio hören kann, und so kostenlos Musik hören kann, wie es einem beliebt, ist vielen Usern neu. Internetradio: Kostenlos das hören, wo es an anderer Stelle Gebühren kostet – und wo und wann man möchte. Über verschiedene Anbieter und sogar eigene Internetradiostationen ist das möglich.

Der Vorteil am Internetradio ist, dass es sehr viele unterschiedliche Sender gibt, welche nicht an regionale Frequenzen gebunden sind. So ist es möglich, in Deutschland beispielsweise einen asiatischen oder amerikanischen Radiosender zu hören, ohne, dass man für das heimische Radio eine spezielle Antenne benötigen würde – einfach über das Internet. Internetradio: Kostenlos das hören, was man am liebsten mag – ohne technischen Aufwand.

Internetradio: Kostenlos die eigene Lieblingsmusik rund um die Uhr

Internetradiosender gibt es einer großen Fülle – so ist es häufig schwer, gerade den Sender zu finden, der die eigene Lieblingsmusik spielt. Abhilfe schafft beispielsweise iTunes. Diese von Apple entwickelte Software bietet nicht nur die Möglichkeit, die eigene Musik zu verwalten, zu speichern und in Playlists zu ordnen; hier gibt es auch die Möglichkeit, nach Genre den passenden Internetradiosender zu finden.

Eine weitere Möglichkeit ist Last.fm: Last.fm ist ein Community-System, welches die Musik, die man selbst am PC oder am mp3-Player hört, auflistet und dem User anhand dieser Musik andere User vorschlägt, die ähnliche Musik hören. Anhand dieser Nachbarn erstellt Last.fm eigene Radiostationen, in denen man die Lieblingsmusik der Nachbarn hören kann. So hört man mit großer Wahrscheinlichkeit die Musik, die man kennt und mag oder Musik, die man noch nicht kennt aber auf Grund der Musik, die man selbst hört, mögen könnte. Nicht zu vergessen sind die eigenständigen Radiosender, wie beispielsweise byte.fm – diese Sender machen eigenes Programm mit eigenen Shows, Featurebeiträgen, Konzertmitschnitten und Interviewrunden. Um sie zu finden, ist es hilfreich, die eigene Lieblingsmusik anhand eines Genrebegriffes plus das Stichwort „Internetradio“ bei Google einzugeben. Mit großer Wahrscheinlichkeit findet man so den passenden Radiosender.

Autor: A. Maraun