szmmctag

« Hautpflege, Gesichtspflege, Online Tipps Feuchtigkeit mit der Anti Ageing Antifaltencreme »

Anti Aging Creme kann die Haut reparieren

In der Anti Aging Creme sind eine Menge Wirkstoffe enthalten die nicht nur der Faltenbildung vorbeugen, sondern sogar kleine Schäden der Haut reparieren können.

Es ist bekannt, dass eine gesunde Ernährungsweise, sowie ausreichende Flüssigkeitszufuhr und genügend Schlaf dem Hautbild gut tun. Auch der schädigende Einfluss von Witterungsfaktoren und UV-Strahlen ist heute weithin bekannt. Doch manche Anti Aging Creme kann mehr als nur vorbeugen. Mit unterschiedlichen Wirkstoffen ist sie sogar in der Lage kleine Schäden an der Haut wieder zu reparieren. Dazu gehört zum Beispiel das Vitamin A oder die verwandten Stoffe Vitamin A-Säure und Retinaldehyd. Dieser Wirkstoff wird häufig in einer Anti Aging Creme eingesetzt. Er wirkt nachweislich gegen Sonnenfältchen und schlaffe Haut. Selbst dunkle Pigmentflecken werden damit reduziert. In den USA ist dieser Wirkstoff deshalb schon offiziell zur Verminderung von Lichtschäden auf der Haut zugelassen.

Anti Aging Creme: Das richtige Mittel gegen Falten für die entsprechende Haut

In Deutschland ist dieser Wirkstoff nur für Aknepatienten auf Rezept erhältlich. Cremes mit Retinaldehyd oder Retinol sind dagegen auch in Deutschland frei verkäuflich. Ein echter Alleskönner, auch in der Anti Aging Behandlung, ist Vitamin C. Dieses Vitamin kann helfen den natürlichen Säureschutzmantel der Haut aufrecht zu erhalten und Bindegewebsfasern aufzubauen. Gleichzeitig hemmt es den Transport des dunklen Hautfarbstoffs Melanin in die oberen Hautschichten. So bleibt der Teint frei von Alters- oder Pigmentflecken.

Immer häufiger hat eine Anti Aging Creme auch pflanzliche Hormone als Inhaltsstoffe. Pflanzenhormone sind, ebenso wie Flavonoide, Substanzen natürlicher Herkunft. Häufig werden sie aus Soja gewonnen. Auch wenn es keine echten Hormone sind, so haben diese Wirkstoffe eine hormonähnliche Wirkung auf die Haut. So können sie Alterungserscheinungen vorbeugen, die durch das Sinken des Östrogensspiegels, zum Beispiel nach der Menopause, entstehen. Die Skin-Nova-Technik kommt eigentlich aus der Notfallmedizin. Sie wird hier zum Aufbau der Haut nach Verbrennungen eingesetzt. Nun hält sie auch in die Anti Aging Kosmetik Einzug. Sie verbessert die Kommunikation zwischen den Hautzellen und beschleunigt so die Zellerneuerung. Weiterhin wird zum Beispiel auch noch Kalzium eingesetzt. Es unterstützt den Zusammenhalt der Zellen und deren Erneuerungsprozess. Die Haut wird dadurch wieder dicker und glatter. Auch Phosphor wird eine glättende Wirkung nachgesagt.