szmmctag

« Gewerbebetrieb oder freiberufliche Tätigkeit? Gute Chancen auf Jobs für Freiberufler »

Freiberufler Steuern und rechtliche Grundlagen

Natürlich müssen auch Freiberufler Steuern abführen, aber für die Freiberufler Steuer gelten etwas andere Regelungen als für selbständige Gewerbetreibende.

Für viele Menschen ist eine Selbständigkeit oder eine freiberufliche Tätigkeit eine gute Möglichkeit ihre Existenz zu sichern oder ein zweites finanzielles Standbein zu schaffen. Für die Tätigkeit als Freiberufler ergeben sich einige Vorteile. Es sind jedoch auch einige Punkte zu beachten. So gibt es zum Beispiel für die Freiberufler Steuer gesonderte Regelungen. Um zu erfahren wie, und in welcher Höhe Freiberufler Steuern abführen müssen, sollte man sich schon vor Gründung beim Finanzamt informieren und beraten lassen. Jeder der für eine Arbeitsleistung eine Rechnung stellt, ist freiberuflich beziehungsweise selbständig tätig. Dies gilt auch für Leistungen, für die ein vertraglich vereinbartes Honorar bezahlt wird. Bedingungen für eine freiberufliche beziehungsweise selbständige Tätigkeit sind, dass man die Zeit und den Arbeitsort frei wählen kann. Ebenso entfällt der Anspruch auf Folgeaufträge. Eine selbständige Tätigkeit hat zahlreiche Vorteile sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer. Arbeitgeber profitieren von der fehlenden Verpflichtung, Arbeitnehmer haben die größtmögliche Freiheit und bekommen das Arbeitsentgelt brutto ausbezahlt.

Um keine Überraschungen bei der Freiberufler Steuer zu erleben, sollte man sich schon im Vorfeld über das Thema Freiberufler Steuern informieren

Natürlich müssen auch Freiberufler Steuern entrichten, so viel ist klar. Doch sie sind zum Beispiel von der Gewerbesteuer befreit und müssen nur Umsatzsteuer und natürlich die Einkommenssteuer abführen. Übrigens sind nicht alle Tätigkeiten als freiberuflich anerkannt. Hier gibt es einen bestimmten Berufskatalog, in dem die anerkennenswerten Berufe aufgeführt sind. Es ist jedoch wichtig, zu wissen, dass das zuständige Finanzamt einen gewissen Beurteilungsrahmen hat. Zum Thema Freiberufler Steuer sollte man sich auf jeden Fall ausführlich von einem Steuerberater oder dem Finanzamt beraten lassen. Übrigens gilt für selbständige Gewerbetreibende ebenso wie für Freiberufler die Kleinstunternehmerregelung, die unter gewissen Bedingungen von der Entrichtung der Umsatzsteuer befreit. Dies wird durch den jährlichen Umsatz festgelegt, der dann die 17 500,- €-Grenze nicht überschreiten darf.