szmmctag

« Betriebssystem neu aufsetzen ist heute relativ einfach Bei Windows das Betriebssystem reparieren, aber richtig »

Betriebssystem wiederherstellen mit der Recovery-CD

Heute ist bei jedem Computer, den man neu im Laden kauft, eine sogenannte Recovery-CD enthalten. Hiermit kann man das Betriebssystem wiederherstellen und das so, dass man so gut wie nichts falsches machen kann.

Das Betriebssystem wiederherstellen ist eine ganz andere Arbeit, als das System neu zu installieren. Während bei der Neuerstellung jede Menge Probleme auf einen zukommen können, ist es so einfach das Betriebssystem wiederherstellen zu können, dass sogar ein Laie nichts falsch machen kann.

Betriebssystem wiederherstellen – Anleitung dabei

Es liegt bei jedem Computer eine Anleitung bei, mit dem der Benutzer sein System wiederherstellen kann, mittels der Recovery CD. Häufig muss man auch da noch in das Wurzelsystem BIOS eingreifen, doch dies ist so sicher erklärt, dass nichts schief gehen kann. Der Benutzer kann aber, wenn er zu viel Angst hat, etwas falsch zu machen, sich helfen lassen von jemandem, der womöglich besser weiß, wie man das System wiederherstellen kann.

Häufig ist es wirklich nur so, dass man im BIOS einstellen muss, dass der Computer als erstes das CD-Laufwerk überprüfen soll und dann erst die Festplatte. Für gewöhnlich ist es umgekehrt. Der Rest funktioniert von selbst. Denn die Recovery-CD richtet es ein, dass die Treiber, als auch sämtliche kleineren Programme wieder installiert werden, die schon bei dem Kauf dabei waren. Beim Kauf des Computers ist das System so eingestellt, dass man damit arbeiten kann. Kommt es aber vor, dass der Computer irgendwelche Fehler macht, oder man selbst womöglich einiges gelöscht hat, was man nicht hätte löschen sollen, ist die Recovery-CD das letzte Mittel, um einen Neustart des Computers wieder hin zu bekommen.

Die Recovery-CD veranlasst das System auch, die Festplatte zu formatieren. Wenn man also direkt vorhat, das System neu zu erstellen, sollte man zuerst die nötigen Dateien noch sichern, die man abseits der Festplatte noch brauchen könnte. Wichtige Dokumente oder ähnliches. Daran sollte man also vorher denken, bevor man irgendetwas macht, womit man sich nicht auskennt.

Nachdem der Computer dann mit der Recovery-CD das Betriebssystem neu installiert hat, kann man eigene Programme auf den Computer spielen und wieder damit arbeiten, wie gewohnt. In vielen Fällen hilft nur noch die Recovery-CD weiter. Vor allem, wenn man selbst keine eigene Software für ein passendes Betriebssystem besitzt. Hierbei besteht allerdings auch das Problem, dass die meiste Betriebssystem-Software nur für den jeweiligen Computer benutzbar ist, mit dem man das Betriebssystem damals erhalten hat. Hier ist also eine neue Lizenz nötig, um das Betriebssystem überhaupt nutzen zu können. Und dies erfordert ein gewisses Know-How zusätzlich.

Autor: Tanja Heidecker