Nürnberger Versicherung „Sehen und Hören“ Erfahrungen 2017

Brillenträger wissen, dass sie eine kostenintensive Unterstützung beim Sehen benötigen. Brillen sind seit dem Wegfall der Zuzahlung der Krankenkassen ein teures Spiel geworden. Dies gilt um so mehr, wenn der Betroffene in Bezug auf Gestell und Gläser mehr wünscht, als nur das ehemalige „Kassengestell“. Nicht nur mit dem Alter, auch schon in jungen Jahren, kann es vorkommen, dass das Gehör nicht optimal arbeitet. Ein lauter Fernsehton nervt die Familie, die Anschaffung für ein Hörgerät für 1.500 Euro oder mehr ist im Haushaltsbudget aber nicht vorgesehen. In diesen Fällen hilft die Nürnberger Versicherung mit dem Tarif „Sehen und Hören“.

Die Nürnberger Versicherung „Sehen und Hören“ im Check

Die Nürnberger Versicherung dürfte zumindest dem Namen nach den meisten Verbrauchern bekannt sein. Gegründet im Jahr 1884 deckt sie alle Bereiche der privaten und gewerblichen Versicherungen ab. Insgesamt betreuen mehr als 4.300 Mitarbeiter im Innen- und Außendienst mehr als fünf Millionen Verträge. Damit zählt die Versicherung, deren Aktien im Freiverkehr gehandelt werden, zu den Schwergewichten in der deutschen Assekuranz.

Bereits seit 15 Jahren in Folge erhielt die Nürnberger Krankenversicherung AG auch in diesem Jahr wieder von dem Branchenanalysten Assekurata die Note „sehr gut“.
Mit dem Tarif „Sehen und Hören“ betritt die Nürnberger Versicherung in Deutschland Neuland. Dieser Tarif ist in erster Linie speziell für die Kostenübernahme im Zusammenhang mit Heil- und Hilfsmittel für Augen und Ohren entwickelt worden. Was genau ist versichert?

Sehen

Wie eingangs erwähnt, sind Brillen heute eine teure Angelegenheit geworden, für viele Menschen ein teures Accessoire. Die Nürnberger Versicherung übernimmt für Brillen oder Kontaktlinsen alle zwei Jahre die Kosten bis zu einer Höhe von 300 Euro ohne Selbstbehalt.

Viele Brillenträger möchten künftig auf Brillen oder Kontaktlinsen verzichten, scheuen aber die Kosten des Augenlaserns im Rahmen der LASIK- oder LASEK-Verfahren. Die Nürnberger Versicherung übernimmt im Rahmen des Tarifs „Sehen und Hören“ auch hier die Kosten. Die Erstattung beläuft sich auf 750 Euro je Auge. Sollte eine Nachbehandlung notwendig werden, erfolgt nach fünf Jahren eine erneute Erstattung.

Hören

Ein überlauter Ton beim Fernsehen kann für Menschen mit beeinträchtigter Hörfähigkeit auch der Vergangenheit angehören. Alle drei Jahre trägt die Nürnberger Versicherung die Kosten für ein Hörgerät bis zu 800 Euro. Damit halbieren sich die Aufwendungen für eine durchschnittliche Hörhilfe und werden plötzlich realisierbar.

Lebensqualität

Auch wenn Hören und Sehen zu den Kernpunkten dieses Tarifs zählen, leistet die Nürnberger auch in anderen Bereichen von Hilfsmitteln und steigert somit die Lebensqualität ihrer Versicherungsnehmer. Alle zwei Jahre übernimmt sie die Kosten beispielsweise für Krankenfahrstühle, Perücken oder Insulinpumpen bis zu einer Höhe von 300 Euro.

Die Nürnberger verzichtet sowohl auf Gesundheitsfragen als auch auf Wartezeiten. Damit entfällt beispielsweise das Risiko der Beitragserhöhung aufgrund bestehender Vorerkrankungen. Allerdings gilt im ersten Versicherungsjahr eine Summenbegrenzung auf 100 Euro, in den ersten 24 Monaten in der Summe 200 Euro.

Bestehen Leistungsansprüche gegenüber der Ersatzkasse, müssen der Versicherungsnehmer diese zuerst geltend machen. Die Nürnberger kommt dann für die verbliebenen Kosten im Rahmen der Höchstgrenzen auf.

Die Beitragsberechnung im Check

So klar, wie die Leistungen des Tarifs „Sehen und Hören“ definiert sind, so klar fällt auch die Beitragskalkulation aus.

Der Beitrag gliedert sich wie folgt:

  • In der Altersgruppe der 0 bis 20jährigen beträgt der Beitrag 9,12 Euro monatlich.
  • Mitglieder im Alter zwischen 21 und 60 Jahren erhalten diesen Versicherungsschutz für 10,95 Euro monatlich.
  • Bei einem Eintrittsalter zwischen 61 und 69 Jahren erhöht sich der Beitrag auf 19,49 Euro monatlich.

Bedenkt man die Kosten für Augenlasern, steht der Beitragsaufwand für einen Mittzwanziger nach drei Jahren Beitragszahlung in keiner Relation zur Höhe der Erstattung – eine lohnenswerte Investition.

So funktioniert die Antragstellung

Die Antragstellung kann komplett online erfolgen. Nach der Beitragsermittlung müssen lediglich die persönlichen Daten, die Adresse und die Bankverbindung eingegeben werden. Wer seine IBAN nicht kennt, kann diese durch Erfassen von Kontonummer und Bankleitzahl ermitteln. Die Bankverbindung ist notwendig, da das Lastschrifteinzugsermächtigungsverfahren Voraussetzung für den Onlineantrag ist. Mit der Bestätigung, alle relevanten Unterlagen heruntergeladen und gelesen zu haben, kann der Antrag abgeschickt werden.

Wer lieber auf den guten alten Papierantrag zurückgreifen möchte, kann sich auch ein Angebot zusenden lassen.

Der Vertrag hat eine Mindestlaufzeit von zwei Jahren und kann dann wieder gekündigt werden. Es stellt sich jedoch die Frage, weshalb – einmal Brille, immer Brille. Eine Ausnahme wäre das Augenlasern, das im günstigsten Fall eine Brille ein für alle Mal überflüssig macht.

Die Vorgehensweise im Leistungsfall

Der Versicherungsnehmer muss, anders als bei einer Ersatzkasse, zunächst in Vorleistung gehen. Die Belege selbst reicht er im Original mit der Post bei der Versicherung ein. Dazu steht ein Abrechnungsformular zum Download bereit.

Service und Kontakt

Die Nürnberger Versicherung versteht sich als Service-Versicherer. Dies bedeutet, dass das Unternehmen im Gegensatz zu einer Direktversicherung mit Außendienstmitarbeitern, seien es gebundene Vermittler, seien es freie, zusammenarbeitet. Über die Homepage können Kunden den nächsten Mitarbeiter der Nürnberger Versicherung kontaktieren.

Alternativ dazu bestehen aber noch andere Kontaktmöglichkeiten. Über das Rückrufformular kann der Interessent angeben, an welchem Tag zu welcher Uhrzeit er einen Anruf wünscht. Die Telefonhotline steht unter der Rufnummer 0911 531 – 5 von Montag bis Freitag zwischen 7:00 Uhr und 21:00 Uhr zur Verfügung. Samstags ist der Versicherer zwischen 8:00 Uhr und 18:00 Uhr erreichbar.
Soll der Kontakt nur schriftlich erfolgen, ist dies über das E-Mail-Kontaktformular möglich.

Die Vorteile und Nachteile der Nürnberger „Sehen und Hören“-Versicherung

Brillenversicherungen sind bei privaten Krankenversicherungen nichts Neues. Wo unterscheidet sich die Nürnberger mit diesem Tarif von den Mitbewerbern und wo liegen seine Stärken und Schwächen?

Vorteile

  • Übernahme der Kosten für Laseroperationen
  • Kostenübernahme für Hörgeräte
  • Erweiterung der Kostenübernahme auch für andere Hilfsmittel.
  • Keine Wartezeit
  • Keine Gesundheitsfragen
  • Klare Beitragsstruktur
  • Unkomplizierter Onlineabschluss in wenigen Minuten.

Nachteile

  • Leistungsmaximierung auf 200 Euro in den ersten zwei Jahren

Fazit unserer Erfahrungen

Man benötigt keinen Taschenrechner, um zu erkennen, dass eine reine Absicherung der Kosten für eine Brille in der mittleren Altersklasse nur bedingt lohnt. Der Beitrag übersteigt die versicherte Leistung. Anders verhält es sich jedoch im Alter, wenn zusätzlich zur Brille auch ein Hörgerät notwendig wird. In diesem Fall übersteigt die Leistung der Nürnberger die Summe der gezahlten Beiträge. Noch interessanter wird es, wenn die versicherte Person daran denkt, die Sehfähigkeit durch eine Laseroperation wieder herzustellen. In diesem Fall bietet die Nürnberger ein sehr gutes Produkt, welches die Kosten für eine Laser-OP signifikant senkt, trotz der Beitragszahlung. Fallweise gesehen bietet der Tarif „Sehen und Hören“ ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.