SmileProtect Zahnzusatzversicherung im Test 2017

Zahnzusatzversicherungen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Wer schon einmal Zahnersatz oder ein Inlay benötigte, weiß, dass er sich hier im Bereich einer Geldanlage bewegt. Dabei erstatten Ersatzkassen noch nicht einmal die sogenannte „Kassenleistung“ in voller Höhe. Nach Abzug des Festkostenzuschusses verbleibt immer noch ein erheblicher Anteil beim Versicherten. Die einzige Möglichkeit, diese Kosten in den Griff zu bekommen, ist die private Vorsorge.

Wer steckt hinter SmileProtect?

Bei SmileProtect handelt es sich um ein Produkt der Hanse-Merkur Versicherung. Bei der Hanse-Merkur Versicherung handelt es sich um einen 1969 durch Fusion zweier Hamburger Versicherungen gegründeten Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit. Die Hanse-Merkur gilt als einer der großen Krankenversicherer, bietet aber auch alle anderen Assekuranzprodukte an.

zum Anbieter »

SmileProtect für Sie getestet

SmileProtect steht in drei Tarifvarianten zur Verfügung. Diese unterscheiden sich in der Leistungsbandbreite und damit zwangsläufig auch in der monatlichen Prämie. Grundlage sind die Zahnzusatztarife der Hanse-Merkur Krankenversicherung. Bereits vor uns wurde dieses Angebot der Hanse-Merkur Krankenversicherung auch von der Stiftung Warentest genauer unter die Lupe genommen:

Der Basistarif: „good smile“

Der Basistarif übernimmt 50 Prozent der Kosten für privatärztliche Leistungen bei Zahnersatz, Inlays und Implantaten nach Vorleistung der gesetzlichen Krankenversicherung.

Der Mittelweg: „better smile“

Der Tarif „better smile“ (Hanse-Merkur-Bezeichnung EZ+EZT) bietet den versicherten Personen eine Kostenübernahme von 90 Prozent bei Zahnersatz, wenn dies auf privatärztlicher Behandlung basiert. Nimmt der Patient bei Zahnersatz nur kassenärztliche Leistungen in Anspruch, erhält der den vollen verbliebenen Betrag nach Vorleistung der Krankenkasse ersetzt. Für Inlays und Implantate ersetzt „better smile“ 90 Prozent privatärztlicher Leistungen.

Der Königsweg: „best smile“

Hinsichtlich der Erstattungen für Zahnbehandlungen ist dieser Tarif mit „better smile“ identisch. Der Mehrwert liegt jedoch darin, dass die Versicherten bis zu 65 Euro im Jahr für eine professionelle Zahnreinigung erhalten. Dazu übernimmt die Hanse-Merkur Versicherung im Rahmen des Tarifs „best smile“ (Hanse-Merkur Bezeichnung EZ+EZT+EZP) die Kosten für Komposit- und Kunststofffüllungen sowie Zahnversiegelungen in voller Höhe.

Die Zahl der Implantate ist allerdings maximiert. Die versicherte Person erhält für 6 Implantate im Oberkiefer und 4 im Unterkiefer eine Erstattung.

Die Versicherungsnehmer erhalten bei allen drei Tarifen eine Prämie in Form eines 50-prozentigen Preisnachlasses auf Philips Zahnpflegeprodukte.

zum Anbieter »

Die Zahnstaffeln

Leider macht der Anbieter auf seiner Homepage keine Angaben zu den Zahnstaffeln, diese haben wir für Sie bei SmileProtect direkt erfragt.

In den ersten vier Jahren sind die Leistungen im Tarif „good smile“ auf 300 Euro pro Kalenderjahr begrenzt. In den Tarifen „better smile“ und „best smile“ beträgt die Maximierung 600 Euro pro Jahr (Quelle: Servicehotline der Hanse-Merkur).

Die Antragstellung für SmileProtect

Da es sich bei SmileProtect um ein reines Onlineprodukt der Hanse-Merkur Versicherung handelt, ergibt es sich zwangsläufig, dass der Antrag auch online gestellt werden kann. Die Antragstellung kann für bis zu zehn Personen erfolgen. Nach der Eingabe des Geburtsdatums und der Auswahl des Tarifs erfolgt die Berechnung des Monatsbeitrages. Neben der monatlichen Zahlweise sind auch vierteljährliche (1% Rabatt), halbjährliche (2% Rabatt) und jährliche Zahlung (3% Rabatt) möglich.

Bei einem Online-Antrag muss eine Lastschrifteinzugsermächtigung vorliegen.

Die Wartezeiten betragen in allen Tarifen sechs Monaten. Das bedeutet, dass frühestens sechs Monate nach Abschluss des Vertrages ein Anspruch auf Leistung besteht. Bereits anhängende Behandlungen sind ausgeschlossen. Das Besondere bei SmileProtect ist der Wegfall der Gesundheitsfragen.

Kontakt und Rechnung einreichen

SmileProtect bietet mehrere Zugangswege für den Kontakt. Zum einen ist die Telefonhotline von Montag bis Samstag in der Zeit zwischen 8:00 Uhr und 20:00 Uhr unter der Rufnummer 0800 4119 0000 erreichbar. Fragen per E-Mail können Interessenten und Kunden an die E-Mail-Adresse SmileProtect@hansemerkur.de senden.

Mit Zusendung der Vertragsunterlagen erhalten die Versicherungsnehmer auch ein Abrechnungsformular, um die erste Rechnung einzureichen. Mit jeder Abrechnung wird ihnen wieder ein neues Formular zugesendet. Alternativ dazu bietet SmileProtect auch eine Abrechnungsapp an.

Die Vorteile und Nachteile der SmileProtect Zahnzusatzversicherung

Wer sich ein genaues Bild von SmileProtect machen möchte, will natürlich Vor- und Nachteile auf einen Blick sehen.

Die Vorteile

  • Hoher Erstattungssatz für Zahnersatz, Inlays und Implantaten in den Tarifen „better smile“ und „best smile“.
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis im Basistarif.
  • Keine Gesundheitsfragen.
  • Volle Kostenübernahme für Komposit- und Kunststofffüllungen im Tarif „best smile“.

Die Nachteile

  • Recht niedrige Maximierung der Leistungen in den ersten vier Jahren

Fazit unseres Tests

SmileProtect bietet ein klar umrissenes Leistungsspektrum zu einer sehr günstigen Prämie. Wer in den ersten Jahren mit einer recht niedrigen Zahnstaffel leben kann, sollte bei der Wahl seiner Zahnzusatzversicherung dieses Produkt in die engere Wahl ziehen. Die Hanse-Merkur als Versicherer genießt einen untadeligen Ruf.

zum Anbieter »

Welche Erfahrungen haben Sie mit der SmileProtect Zahnzusatzversicherung gemacht?

Schreiben Sie uns, gerne nehmen wir Ihre Erfahrungen in unseren detaillierten Test mit auf!