LifestyleSport und Gesundheit

Barfußlaufen – Eine Wohltat für die Füße?

Barfußlaufen
Barfußlaufen – Eine Wohltat für die Füße?

Schuhe aus und die Füße lüften. Diese Maßnahme ist nicht nur hilfreich, um Schweißfüßen vorzubeugen. Auf die Gesundheit wirkt sich Barfußlaufen in vielerlei Hinsicht positiv aus.
Doch im Gegenzug raten Mediziner auch nicht uneingeschränkt dazu, die Schuhe auszuziehen.

Die Chance zum Barfußlaufen ergreifen

Wer am Strand oder über grüne Wiesen spaziert, sollte ruhig die Gelegenheit ergreifen und die Schuhe ausziehen und barfuß zu laufen. Physiotherapeuten betonen, dass Barfußlaufen die Fußmuskulatur unterstützt.

Der dadurch erzielte Effekt reicht weit über die Fuß-Gesundheit hinaus.

Eine häufige Ursache für eine Hüftfehlstellung oder Rückenschmerzen ist beispielsweise eine ungleich ausgeprägte oder schwache Fußmuskulatur. Deshalb empfiehlt es sich, gelegentlich barfuß zu laufen.

Barfuss laufen am Strand
Wer am Strand oder über grüne Wiesen spaziert, sollte ruhig die Gelegenheit ergreifen und die Schuhe ausziehen und barfuß zu laufen

Kein Schuh ist wie der andere

Je nach Passform und Konzeption sind Schuhe mehr oder weniger stark auf eine Unterstützung der Fußgesundheit ausgelegt. Wird das Fußgewölbe zu stark gestützt, wird im Gegenzug die Muskulatur dadurch geschwächt.

Ist eine Unterstützung der Füße durch einen Schuh dringend notwendig und müssen Betroffene spezielle Einlagen tragen, ist regelmäßiges Barfußlaufen keine gute Idee. Nach Empfehlung erfahrener Physiotherapeuten ist ein Verzicht bei speziellen angeborenen Fehlstellungen des Fußes schlichtweg nicht sinnvoll.

Barfuß neben Schuhe
Je nach Passform und Konzeption sind Schuhe mehr oder weniger stark auf eine Unterstützung der Fußgesundheit ausgelegt

Startversuche auf weichem Boden

Wer sich erstmals draußen barfuß bewegt, sollte sich zuerst auf weichen Böden bewegen. Eine gute Wahl ist Untergrund aus Sand, Waldboden oder Wiesen. Dadurch haben die Füße die Möglichkeit, sich – im wahrsten Sinne des Wortes – Schritt für Schritt an diese besondere Belastung zu gewöhnen.

Es ist ratsam, zu Beginn eher kürzere Strecken auszuwählen und abschnittsweise auch zwischendurch Schuhe an- und wieder auszuziehen.

Nach einigen Verletzungen ist bei der Bewegung besondere Vorsicht geboten. So ist nach einem Bänderriss im Knie oder Fuß ein gezielter Muskelaufbau unter Einbeziehung eines sogenannten propriozeptiven Trainings unerlässlich. Mit diesem Bewegungsansatz ist von speziellen Übungen die Rede, die auf stabilem Untergrund die Stabilität und das Gleichgewicht fördern. In diesem Fall sind die Übungen effektiver als regelmäßiges Barfußlaufen.