Bestes Guthabenkonto eröffnen – aktueller Vergleich

Ein kostenloses Guthabenkonto spart im Vergleich mit den alternativen Optionen schnell 100 Euro im Jahr. Um Sie optimal zu informieren, haben wir mit unserer Finanzredaktion und erfahrenen Experten einen Guthabenkonto-Vergleich für einen guten Überblick erarbeitet. Wenn Sie sich darüber hinaus genauer in das Thema einlesen möchten oder sich für spezielle Aspekte interessieren, finden Sie unter dem Vergleich unseren umfangreichen Ratgeber. Finden Sie jetzt das für Sie beste Guthabenkonto und eröffnen es direkt online!

Guthabenkonto-Vergleich 2017

Bank / ProduktKosten pro Monat /
einmalig
EC-Karte /
Kreditkarte
Abhebung /
Überweisung
P-KontoTypische Kosten
pro Monat*
 
JBC Card Duo8,99 € /
36 €
0 € /
0 €
0 €² /
0,60 €
0 €12,29 €²zum Konto >>
Onlinekonto.de9,90 € /
39 €
- /
0 €
5,95 € /
0,50 €
0 €26,50 €zum Konto >>
WireCard6,95 € /
39 €
2,50 € p.M. /
0 €
0 € /
0,75 €
0 €26,90 €zum Konto >>
Global Mastercard5,67 € /
0 €
- /
0 €
5 € /
0,60 €
5 € p.M.31,50 €zum Konto >>

Alle Angaben ohne Gewähr. Verbindlich sind allein die Angaben aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Bank.
* 3 Geldeingänge, 2 mal Geld abheben, 18 Geldabgänge, P-Konto, Einrichtungsgebühr auf 2 Jahre umgelegt.
¹ Die ersten beiden Bargeldabhebungen im Monat sind kostenlos. Daher 0 € gesamt in unserer Beispielrechnung.
² Achtung: Bargeld kann nur bei REWE kostenlos bezogen werden. Im Sinne eines sparsamen Kunden setzen wir für unsere Beispielrechnung 0 € an.

Auf einen Blick: Das Guthabenkonto

  • Kontoführung nur auf Guthabenbasis
  • Keine Überziehungslinie
  • Keine MaestroCard
  • Keine klassische Kreditkarte
  • BankCard ermöglicht nur Barverfügungen am Automaten, keine Zahlung im Geschäft.
  • Keine Schufa-Abfrage
© made_by_nana – Fotolia.com

Ein Guthabenkonto kommt für alle diejenigen infrage, welche entweder nicht über die Bonität für ein Konto mit Überziehungsrahmen verfügen oder diesen einfach nicht wünschen. Durch die Umsetzung einer EU-Richtlinie müssen alle Banken auf Wunsch eines Kunden ein Konto eröffnen und dies zumindest auf Guthabenbasis führen. Daher resultiert auch die Begriffe „Bürgerkonto“ und „Konto für jedermann“. Der Guthabenkonto-Vergleich zeigt, dass die Bandbreite hinsichtlich der Gebühren von kostenlos bis maßlos übertrieben reicht.

Guthabenkonten gibt es inzwischen in unterschiedlichen Varianten. Klassisch können Verbraucher ein Guthabenkonto eröffnen, in dem sie die Bank darauf hinweisen, dass sie diese Kontoform wünschen. Die Banken sind inzwischen per Gerichtsurteil des BGH dazu verpflichtet, die Kontoführungsgebühren im Rahmen der Gebühren für klassische Konten zu halten.

Einige FinTech-Unternehmen bieten inzwischen auch Guthabenkonten an, deren Herzstück eine Prepaid-Kreditkarte ist. Das Kreditkartenkonto dient auch gleichzeitig als Bankkonto mit eigener SEPA, über das alle Geldgeschäfte abgewickelt werden können. Die Kontoverwaltung erfolgt über eine App. Voraussetzung ist ein Handy mit iOS- oder Android-Betriebssystem.

Die drei Kriterien für das beste Guthabenkonto

  • Keine Kontoführungsgebühr
  • Prepaid-Kreditkarte
  • Jederzeitige Wandlung in ein P-Konto

Das beste Guthabenkonto unterscheidet sich im täglichen Banking nicht vom besten Girokonto. Einzig in Bezug auf die Kreditkarte und die MaestroCard gibt es einen wesentlichen Unterschied. Prepaid-Kreditkarten werden nur selten unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Als Ersatz zur MaestroCard, welche beim Bezahlen im Einzelhandel eine Kontoüberziehung möglich machen könnte, dient eine BankCard. Mit dieser Karte können nur Barverfügungen an Geldautomaten vorgenommen und Kontoauszüge ausgedruckt werden. Sie dient auch zur Legitimation an den Bank-Service-Automaten.

Gibt es ein kostenloses Guthabenkonto?

Das beste Guthabenkonto sollte zweifelsfrei kostenlos sein. Einige Anbieter stellen durchaus auch ein Guthabenkonto ohne Gebühren zur Verfügung. Andere dagegen berechnen nicht nur monatliche Grundgebühren und eine Aktivierungsgebühr. Barverfügungen sind nur sehr begrenzt kostenfrei möglich. Ebenfalls fallen Kosten für Überweisungen an. Der Guthabenkonto-Vergleich ist zwingend notwendig, um zu erkennen, dass die bunteste Werbung nicht immer das beste Produkt propagiert.

Die Kontoeröffnung bei einem Guthabenkonto – so geht’s

© strichfiguren.de – Fotolia.com

Ein Guthabenkonto eröffnen unterscheidet sich in keiner Weise von einem herkömmlichen Konto. In den meisten Fällen erfolgt die Eröffnung im Rahmen des Post-Identverfahrens. Der Kontoinhaber druckt den Eröffnungsantrag aus, unterschreibt ihn und sendet ihn per Post an die Bank zurück. In diesem Zusammenhang übernimmt ein Postmitarbeiter die Identitätsprüfung. Zu diesem Zweck muss entweder ein gültiger Personalausweis oder ein Reisepass mit Wohnsitzbestätigung vorgelegt werden. Ein Führerschein ist mangels fehlender Adressdaten nicht ausreichend.

Guthabenkonto-Check: Diese Kriterien sind ausschlaggebend

Welches für wen das beste Guthabenkonto ist, muss jeder für sich entscheiden. Tatsache ist aber, dass ein kostenloses Guthabenkonto in der Regel mehr Zuspruch findet, als ein kostenpflichtiges. Ein als „Konto ohne Schufa“ propagiertes Konto, aber dafür mit hohen Gebühren ausgestattet, ist nicht zwingend zielführend. Jedes Guthabenkonto stellt ein Konto ohne Schufa dar. Schließt das Konto eine Prepaid-Kreditkarte ein, ist diese um so besser, je mehr kostenfreie Barverfügungen damit vorgenommen werden können. Online-Überweisungen sollten generell kostenfrei möglich und nicht limitiert sein.

Das sagt die Stiftung Warentest dazu

Die Stiftung Warentest hat keinen expliziten Guthabenkonto-Test durchgeführt. In ihrer Ausgabe vom Juni 2016 weist sie jedoch auf das grundsätzliche Recht für jeden Einwohner in Deutschland hin, ein Konto auf Guthabenbasis führen zu dürfen. Die Verbraucherschützer kritisieren in diesem Zusammenhang jedoch, dass die Preiskalkulation für ein Guthabenkonto nach wie vor, trotz entsprechender Urteile des BGH, noch zu vage sei und einigen Instituten zu große Spielräume belässt.

Fazit

Das Guthabenkonto, das Konto für jedermann, ist gesetzlich verankert. Allerdings ist ein Guthabenkonto-Vergleich vor Kontoeröffnung sinnvoll, damit die Kosten für das Konto zumindest im Rahmen bleiben. Das beste Guthabenkonto verzichtet auf eine Kontoführungsgebühr.