InternetTechnik

Facebook möchte Sprachassistenten etablieren

Facebook möchte Sprachassistenten etablieren
Facebook möchte Sprachassistenten etablieren

Aktuell ist Facebook bemüht, einen eigenen Sprachassistenten zu forcieren. Anfangs können User mithilfe von VR-Brillen des Tochterunternehmens Oculus Funktionen der Software aktivieren. Hierfür müssen die Nutzer das Weckwort „Hey Facebook“ verwenden.

Möglichkeiten im Umgang mit dem Sprachassistenten

Bei dem Videokommunikationsgerät Portal von Facebook ist „Hey Facebook“ als Alternative zum bisherigen Codeword „Hey Portal“ im Gespräch.

Die Funktionsweise dieser Assistenzsoftware reduziert sich zumindest zum Anfang auf einige wenige Funktionen.

Durch den Sprachassistenten ist es beispielsweise möglich, Spiele via Sprache zu starten, sich den Online-Status von Freunden anmelden zu lassen oder auch einen Screenshot zu machen.

Die Software soll schrittweise erweitert werden

Zu Beginn steht die Software auf der neuen Brille Oculus Quest 2 zur Verfügung. Zu einem späteren Zeitpunkt ist die Software ebenfalls für die erste Quest-Generation nutzbar. Hierzulande stoppte Facebook den Verkauf seiner VR-Brillen, da Pläne einer Kooperation von Oculus-Accounts mit Facebook-Profilen zu einer Untersuchung führten.
In virtueller Realität erobern User die digitalen Welten mithilfe von Spezialbrillen. Derzeit ist Facebook in erster Linie darum bemüht, Neuentwicklungen von Oculus international zu etablieren. Doch trotz umfassender Investitionen und intensiver Erwartungen galt VR bislang eher als Nischenprodukt.

Noch längst kein Marktführer

In der Riege der Sprachassistenten gelten Alexa von Amazon sowie der Google Assistent aktuell als Marktführer. Apple stellt auf eigenen Geräten die Software Siri zur Verfügung.