Haus und Garten

Bereit für den Winter – Vorbereitungs-Tipps für den eigenen Garten

Garten für den Winter vorbereiten
Bereit für den Winter – Vorbereitungs-Tipps für den eigenen Garten

Werden die Tage kürzer und macht sich erste Weihnachtsstimmung breit, ist der Winter nah. Dann ist es an der Zeit, dass Gartenbesitzer die letzten Handgriffe für das jeweilige Jahr erledigen.
Doch worauf müssen Gartenbesitzer bei der Gestaltung der eigenen grünen Oase im Einzelnen achten?

Laub liegen lassen

Hobbygärtner sind gut beraten, feuchtes Laub unter Sträuchern und Bäumen einfach liegen zu lassen. Dadurch entsteht eine natürliche Mulchschicht, die den Boden vor Frost schützt.

Wichtig ist, dass die Laubschicht nicht dicker als 20 Zentimeter ist.

Damit die Blätter nicht weg fliegen, können Gartenbesitzer diese auch leicht in den Boden einarbeiten. Zusätzlich profitieren einige Tiere von dem Laub, beispielsweise Nützlinge wie Marienkäfer. Als Schutz der Tiere ist es wichtig, von Krankheiten oder Schädlingen befallenes Laub zu beseitigen.

Laub liegen lassen
Laub liegen lassen – Bild: © Maya Kruchancova#221098238 stock.adobe.com

Frische Pflanzungen schützen

Im ersten Jahr sind frisch gepflanzte Rosen darauf angewiesen, in angehäufter Erde zu gedeihen. Frisch gepflanzte Bäume benötigen ebenfalls etwas Unterstützung und sollten als Schutz vor Wind gut angebunden und gepflockt sein. Genauso wichtig ist es, Sträucher und Bäume nicht zu spät zurückzuschneiden. Durch offene Schnittflächen sind die Pflanzen andernfalls für Pilzerkrankungen sehr empfänglich.
Bei Unsicherheit ist es besser, lieber auf das nächste Jahr zu warten und das Gewächs direkt nach dem Austrieb zu schneiden. Ein Rückschnitt an Himbeeren ist bis Mitte Oktober problemlos möglich. Seitentriebe sind ein Indiz dafür, dass die Himbeeren im folgenden Jahr wieder gut austreiben.

Frische Pflanzungen schützen
Frische Pflanzungen schützen – Bild: © dietwalther#108195916 stock.adobe.com

Frostempfindliche Gewächse auspflanzen

Frostempfindliche Gewächse wie die Physalis sollten im Herbst ausgepflanzt werden. Hierbei ist es durchaus angebracht, die Pflanze mutig zurückzuschneiden.

Haben Sie mit einem Spaten aus der Erde gestochen, pflanzen Sie das Gewächs in einen Kübel um.

Am besten überwintert die Physalis an einem hellen kühlen Platz.

Entsorgung stark befallener Pflanzen

Sensible Pflanzen wie Tomaten werden schnell von Krankheiten wie der Braunfäule befallen. Umso wichtiger ist es, die Gewächse mit vollständig einschließlich Früchten, Blattwerk und Stab zu beseitigen.
Die befallenen Pflanzen gehören nicht in den Komposter. Andernfalls verweilen die Erreger im Garten und suchen sich neue pflanzliche Opfer.

Entsorgung stark befallener Pflanzen
Entsorgung stark befallener Pflanzen – Bild: © Jacqueline Geisel#333671747 stock.adobe.com

Schutz von Pflanzen im Kübel

Kübelpflanzen können auf unterschiedliche Weise vor Kälte geschützt werden. Ein gutes Beispiel ist, Wollfilzmatten als Wärmedämmung auszulegen. Die gut isolierende Matte ist zugleich wasser- und luftdurchlässig. Zudem wirkt das Material schutzabweisend. Auf diese Weise stehen die Matten über mehrere Jahre hinweg zur Verfügung.

Gut zu wissen: Kübelpflanzen dürfen nie unmittelbar auf kaltem Boden stehen.

Ansonsten ist das Risiko hoch, dass das Abflussloch zufriert. Unter dem Topf angebrachte Keramikfüße sorgen für eine gute Luftzirkulation.

Gartengeräte richtig einlagern

Nach Erledigung der letzten Gartenarbeiten müssen Gartenbesitzer die Gartengeräte im Winterquartier verstauen. Vorbereitend dient es der Langlebigkeit der Gartengeräte, diese mit einem Gartenschlauch oder Tuch zu säubern.
Wer die getrockneten Werkzeuge mit dem Kopf nach oben aufhängt, sorgt dafür, dass überflüssiges Wasser hinausläuft. Als Rostschutz sollten Sie ebenfalls alle Metallteile einölen.


Beitragsbild: © ekim #293842609 stock.adobe.com