Reisen

Sommerurlaub in Corona-Zeiten – Tourismusbeauftragter ist optimistisch

Sommerurlaub in Corona-Zeiten
Sommerurlaub in Corona-Zeiten – Tourismusbeauftragter ist optimistisch

Aufgrund der Corona-Pandemie steht das Leben derzeit auf der ganzen Welt still. Einige Länder sind sogar als Risikogebiete eingestuft. Ist eine Urlaubsreise im Sommer deshalb realistisch?

Tourismusbeauftragter der Bundesregierung glaubt an Urlaubsreisen im Sommer

Nach Meinung von Thomas Bareiß als Tourismusbeauftragtem der Bundesregierung sieht der Politiker gute Chancen dafür, dass Auslandsreisen in den Sommerferien wahrscheinlich problemlos möglich sein werden. In diesem Zusammenhang betonte der CDU-Abgeordnete, dass er guter Hoffnung sei, dass die meisten Deutschen bis zum Sommer geimpft sind und dann auch ins Ausland verreisen können.

Urlaubsreisen im Sommer
Tourismusbeauftragter der Bundesregierung glaubt an Urlaubsreisen im Sommer

Gute Chancen für Reisen bei niedrigem Sieben-Tage-Inzidenzwert

Bareiß sehe keinen Grund, nicht in Gebiete wie Mittelmeer-Inseln zu reisen, falls sich die Sieben-Tage-Inzidenzwerte in den Regionen auf unter 35 belaufen. Der Politiker warnt davor, das Thema Reisen zu dramatisieren. Seiner Meinung nach „können die Menschen ja nicht dauerhaft zu Hause festgehalten werden“.

Auf den spanischen Balearen – darunter ebenfalls Mallorca – fiel der Sieben-Tage-Inzidenzwert schon vor geraumer Zeit auf unter 50.

Das heißt mit anderen Worten, dass innerhalb von sieben Tagen weniger als 50 neue Infektionen je 100.000 Einwohner aufgetreten sind.

Aktuell ist die Situation auf den Balearen entspannt

Diese 50er-Richtlinie ist ein wichtiges Kriterium, anhand dessen das Robert-Koch-Institut spezielle Gebiete als Risikogebiet einstuft. Auf dessen Grundlage sprach das RKI – das Robert-Koch-Institut – seit Mitte August eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts für Spanien einschließlich des Archipels aus.
In Deutschland beläuft sich die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell auf über 50.