Haus und Garten

Endlich Hausbesitzer – Tipps für die Basis-Werkzeugausstattung

Tipps für die Basis-Werkzeugausstattung
Endlich Hausbesitzer - Tipps für die Basis-Werkzeugausstattung

Für jeden Besitzer eines Hauses ist ein Griff zur Basisausstattung an Werkzeugen unerlässlich. Doch welche Tools dürfen im Werkzeugkoffer der Immobilienbesitzer nicht fehlen? Generell ist es hilfreich, den Werkzeugkoffer mit hochwertigen Tools zu bestücken. Schließlich sollen die Werkzeuge für lange Zeit zum Einsatz kommen. Doch es ist gar nicht so einfach, die passenden Werkzeuge zu finden.

Werkzeug Nr.1: Der Schraubendreher

Es gibt immer einen guten Grund, um zum Schraubendreher zu greifen. Deshalb kommen Hausbesitzer garantiert nicht ohne ein gutes Schraubendreher-Set aus.

Natürlich ist es wichtig, dass dem Set Schraubendreher in allen wichtigen Größen und Spitzen angehören.

Somit sind Hobby-Heimwerker für alle Fälle gerüstet. Eine Grundvoraussetzung für eine optimale Nutzung der Werkzeuge besteht darin, dass die Spitze bzw. Klinge gut zum Schraubenkopf passt. Sogenannte Schraubenschlitzdreher sind ausschließlich für herkömmliche Schlitzschrauben geeignet. Stattdessen ist es bei Kreuzschlitzschrauben unerlässlich, dass Schraubenkopf und Klingenspitze zueinander passen.

Werkzeug Nr. 2: Inbusschlüssel

Der Inbusschlüssel bzw. sogenannte Innensechskantschlüssel gehört ebenfalls zur Grundausstattung eines jeden Immobilienbesitzers dazu. Beispielsweise wird die Sechskantschraube für feste Verbindungen am Fahrrad angewandt. Im Gegensatz zur Kreuzschlitzschraube hält ein Inbus dem zehnfachen Drehmoment stand. Die Bandbreite an gängigen Inbusgrößen umfasst zwei bis zehn Millimeter, wobei 4-, 5- und 6-mm-Schlüssel die gängigsten Schraubengrößen sind.

Inbusschlüssel
Der Inbusschlüssel bzw. sogenannte Innensechskantschlüssel gehört ebenfalls zur Grundausstattung eines jeden Immobilienbesitzers dazu

Deshalb ist für diese Schraubengrößen ein Erwerb originaler Inbus-Sechskantschlüssel lohnenswert. Diese Werkzeuge sind zwar etwas teurer als einfache Modelle. Doch dafür erreichen die Inbusschlüssel dank ihrer ausgeklügelten Bauweise eine besonders gute Materialqualität.

Werkzeug Nr. 3: Schraubenschlüssel

Schraubenschlüssel kommen zum Lösen oder Anziehen von Schrauben mit Sechskantkopf zum Einsatz. Für die Grundausstattung sind Sätze mit bis zu zehn Kombischlüsseln mit Größen von 8 bis 17 Millimeter besonders gut erhältlich.
Vereinen die Kombischlüssel einen Ringschlüssel sowie einen Maulschlüssel, sind Hobby-Handwerker für alle Fälle gerüstet. Insbesondere beim Erwerb dieser Werkzeuge ist es besonders wichtig, auf Produkte einer namhaften Marke zu achten.

Werkzeug Nr. 4: Fuchsschwanz

Der Fuchsschwanz ist eine klassische Allrounder-Säge, deren Blattlängen von 35 bis 50 Zentimeter lang sind. Die für eine grobe Bearbeitung geeigneten Sägen besitzen einen Holz- oder Kunststoffgriff, die zum Teil besonderen ergonomischen Anforderungen angepasst sind. Häufig kommen die Fuchsschwänze für eine Kürzung von Bohlen, Kanthölzern oder Brettern in Betracht.
Für feinere Holzzuschnitte sind hingegen kurze Feinsägen mit einfachem Stielgriff sowie verstärktem Rücken eine gute Wahl.

Werkzeug Nr. 5: Hammer

Dieser Klassiker unter den Handwerkzeugen ist beispielsweise als Schlosserhammer geeignet.

Der Hammer ist eine gute Wahl für einfache Meißelarbeiten oder zum Einschlagen von Nägeln.

Hämmer mit einem Kopfgewicht von ungefähr 300 Gramm eignen sich für leichte Arbeiten, die vom Einschlagen dünner Holzleisten bis hin zur Bearbeitung von Drahtstiften von Bilderrahmen reichen. Bei der Kontrolle der Qualität ist es besonders wichtig, dass der Stiel im Auge des Hammerkopfes besonders stabil befestigt ist.

Hammer
Der Hammer ist eine gute Wahl für einfache Meißelarbeiten oder zum Einschlagen von Nägeln

Werkzeug Nr. 6: Stahlbandmaß

Diese aufrollbaren Maßbänder sind überwiegend aus gehärtetem Federbandstahl oder rostfreiem Stahl hergestellt. Häufig greifen Hausbesitzer zu Maßbändern mit einer Länge von zwei bis fünf Metern. Die Skala dieser Werkzeuge ist entweder aufgedruckt oder sogar geätzt.

Werkzeug Nr. 7: Kombizange

Diese universelle Zange vereint mehrere Funktionen. Unterschiedliche an der Spitze befindliche Greifflächen sowie eine Schneide zum Anknipsen von weichen Drähten zeichnen dieses Werkzeug aus.
Darüber hinaus ist die Kombizange aber ebenfalls dazu geeignet, um Nägel beim Einschlagen an der Wand festzuhalten. Da die Werkzeuge bei Elektroarbeiten besonders beliebt sind, ist ein hochwertiges Tool automatisch auf bis zu 10.000 Volt geprüft.

Kombizange
Dies universelle Kombizange vereint mehrere Funktionen

Werkzeug Nr. 8: Wasserwaage

Eine Wasserwaage gilt als ideales Werkzeug, um waagerechte oder senkrechte Verläufe zu ermitteln.

Für Immobilienbesitzer ist es sinnvoll, sich für eine Wasserwaage mit einer Länge von mindestens 60 Zentimetern zu entscheiden.

Der Körper dieser Waagen setzt sich zumeist aus Kunststoff oder Leichtmetall zusammen. Die Sohlen der meisten Modelle sind extrem präzise geschliffen. Das wichtigste Bauteil der Wasserwaagen sind jedoch die sogenannten Libellen.
Generell gilt: Je schwächer diese Libelle gekrümmt ist, desto leichter bewegen sich die Luftblasen von einer Seite zur anderen. Für eine Überprüfung der Qualität ist es wichtig, die Position der Libelle genau zu überprüfen.

Werkzeug Nr. 9: Cuttermesser

Kein Hausbesitzer sollte auf Cuttermesser verzichten. Schließlich zeichnen sich die Cutter- oder Teppichmesser durch eine besonders scharfe Klinge aus. Das System dieser Werkzeuge ist schnell erklärt. Ist die Klinge vorn abgenutzt, kann diese Schritt für Schritt abgebrochen und schließlich komplett ausgewechselt werden.

Alternativ stehen Teppichmesser mit feststehenden Klingen zur Wahl. Für dieses Werkzeug gilt wie für die meisten anderen Tools, dass besonders günstige Modelle zwar für den gelegentlichen Einsatz geeignet sind. Wer jedoch für längere Zeit Freude an den Tools haben möchte, sollte sich besser für eine Variante mit ergonomischem Griff oder Metallgehäuse entscheiden.

Werkzeug Nr. 10: Taschenmesser

Taschenmesser gibt es dank Extras wie Feilen, Flaschenöffnern, Schraubendrehern oder Messern in vielfältigen Ausstattungsvarianten. Während das sogenannte Schweizer Taschenmesser für eine Ausführung in besonders hoher Qualität steht, werden Nachahmungen zumeist aus minderwertigem Stahl angefertigt.
Dennoch gibt es mittlerweile zahlreiche Markenhersteller, welche Taschenmesser in sehr guter Qualität herstellen.