Lifestyle

Endlich glatte Haut – Die beliebtesten Methoden zur Haarentfernung

Die beliebtesten Methoden zur Haarentfernung
Die beliebtesten Methoden zur Haarentfernung

Jetzt wo die Temperaturen höher werden und Jeans und Pulli gegen Rock und Top getauscht werden, wollen die meisten Frauen ihre Haare an Beinen, Achseln und co. loswerden. Dabei sollen die Haare möglichst dauerhaft fernbleiben und die Methode sollte möglichst schnell und schmerzfrei sein. Die Enthaarung gehört heutzutage zur Körperpflege dazu, wer behaarte Haare oder Achseln hat, gilt häufig als ungepflegt.

Laut Umfragen nutzt über die Hälfte der Frauen in Deutschland einen Rasierer zur Haarentfernung. Seltener werden Epilierer, Enthaarungscremes oder Laser genutzt.

Rasieren

Rasieren ist wohl die am häufigsten angewandte Methode zur Haarentfernung und ist besonders beliebt für Beine, Achseln und die Intimzone. Mit dem Rasierer wird das Haar an der Hautoberfläche gekappt. Diese Methode ist einfach und schmerzfrei, allerdings hält sie auch nicht lange an. Nach ein bis zwei Tagen sind die ersten Stoppeln schon wieder zu sehen.

Rasieren wird je nach Gerät trocken oder nass durchgeführt. Für die Nassrasur kann entweder ein Einweg- oder Systemrasierer genutzt werden. Beides sollte nur mit Rasierschaum- oder gel genutzt werden. Für die Trockenrasur eignet sich ein Elektrorasierer. Das Rasieren geht schneller als mit einem Nassrasierer und verursacht weniger Irritationen, allerdings wird die Haut nie komplett stoppelfrei.

Diese Methode zur Haarentfernung ist relativ kostengünstig. Günstige Einwegrasierer gibt es im Set schon für unter 3 Euro, Gelrasierer kosten etwa 10 bis 15 Euro und die Kosten für einen elektrischen Rasierer liegen je nach Ausstattung und Qualität zwischen 15 und 80 Euro.

Epilieren

Eine ebenfalls beliebte, aber schmerzhafte Methode ist das Epilieren. Der Epilierer reißt die Haare direkt an der Wurzel heraus. Diese Methode ist nachhaltiger als die Rasur. Erst nach einigen Wochen kommen die ersten Stoppeln. Für ein erneutes Epilieren müssen die Haare mindestens zwei bis fünf Millimeter lang sein.

Epilieren ist vor allem für die Haarentfernung an den Beinen und unter den Achseln geeignet.

Es gibt Trocken- und Nassepilierer. Die Nassepilierer können beim Duschen mit Rasierschaum genutzt werden. Der Epilierer wird im 90-Grad-Winkel gegen die Wuchsrichtung der Haare über die Haut geführt.

Epilierer sind um einiges teurer als Rasierer. Sie kosten zwischen 30 und 180 Euro. Es ist lohnenswert etwas mehr Geld zu investieren und sich ein Gerät mit hoher Qualität zuzulegen. Diese Geräte sind sowohl für die Trocken- als auch die Nassanwendung geeignet und haben zusätzlich einen Massageaufsatz oder ein Kühlpack.

Enthaarungscreme - Beliebte Methode zur Haarentfernung
Die Enthaarungscremes- oder gels enthalten eine schwefelhaltige Substanz, welche die Struktur der Haare zerstört

Enthaarungscreme

Neben dem Rasieren und Epilieren sind bei Frauen in Deutschland auch Cremes oder Gels zur Enthaarung beliebt. Die Enthaarungscremes- oder gels enthalten eine schwefelhaltige Substanz, welche die Struktur der Haare zerstört. So werden die Haarwurzeln gelöst und die ausgefallenen Haare können nach einer Einwirkzeit mit einem Spatel abgetragen werden.

Diese Variante zur Haarentfernung ist schnell, einfach und schmerzfrei. Zudem können die Enthaarungscremes an nahezu jeder Körperstelle angewendet werden. Nach Anwendung wird eine glatte Haut hinterlassen und das Ergebnis hält drei bis fünf Tage an. Menschen, die zu Allergien neigen, sollten vorsichtig mit der Nutzung von Enthaarungscreme sein.

Das Entfernen der Haare mit einer Enthaarungscreme ist relativ günstig, es gibt Tuben schon ab 4 Euro. Bei großen Flächen wie den Beinen ist eine Tube allerdings nicht ausreichend.

Wachsen

Beim Waxing werden die Haare mit kaltem oder heißem Wachs ruckartig gegen den Strich ausgerissen. Die Haare werden so mitsamt der Wurzel entfernt. Diese Methode ist nicht ganz schmerzfrei, aber die Haut bleibt bis zu einem Monat lang haarfrei.

Waxing kann an jeder Körperstelle durchgeführt werden.

Die Haare sollten zwischen zwei und fünf Millimeter lang sein. Bei empfindlicher Haut kann Waxing zu Rötungen führen, die in der Regel nach einem Tag wieder weg sind. Wer sich das Waxing nicht selbst zu traut, kann es auch in einem Studio von Kosmetikern durchführen lassen.

Kaltwachsstreifen und Warmwachstiegel sind in der Drogerie bereits ab fünf Euro erhältlich. Je nach Körperregion und Studio variieren die Kosten für ein professionelles Waxing. Die Beine werden für ca. 30 Euro gewachst und der ganze Körper kann bis zu 150 Euro kosten.

Laser

Für eine dauerhafte Haarentfernung eignet sich das Lasern. Dabei wird mit Licht das Melanin in der Haarwurzel zerstört. Diese Methode verläuft weitestgehend schmerzfrei. Das Lasern wird in der Regel in einem Studio oder beim Dermatologen durchgeführt, es gibt inzwischen aber auch Geräte für zu Hause.

Nach einigen Sitzungen wachsen die Haare bis zu einem halben Jahr nicht mehr nach. Es sind mehrere Anwendungen nötig, da nicht direkt alle Haare erfasst werden. Heimgeräte müssen ebenfalls öfter verwendet werden und zu Beginn in kürzeren Abständen. Diese Methode ist ziemlich kostspielig. Je nach Bereich kostet eine Behandlung ab 100 Euro.