Reisen

Vom Fernweh überwältigt: Wo ist ein Urlaub in Corona-Zeiten möglich?

Vom Fernweh überwältigt: Wo ist ein Urlaub in Corona-Zeiten möglich?
Vom Fernweh überwältigt: Wo ist ein Urlaub in Corona-Zeiten möglich?

Kein anderes Thema dominiert unser Zeitgeschen aktuell so sehr wie die Corona-Pandemie. Die Folgen für die Wirtschaft sind drastisch, auch für die Reisebranche. Allerdings haben nun die ersten Länder angekündigt, Einreisebeschränkungen zu lockern und dennoch zur diesjährigen Hauptsaison Urlaube zu ermöglichen. Diesen Vorschlägen gegenüber zeigt sich die deutsche Politik aber nach wie vor skeptisch.

Reisen innerhalb Deutschlands sind wahrscheinlich erlaubt

Wie Thomas Bareiß als Tourismusbeauftragter der Bundesregierung erst kürzlich verlauten ließ, gehe er persönlich davon aus, dass Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Sommer im Schwarzwald oder an der Ostsee problemlos vermietet werden können.

Diese Ferienunterkünfte seien seiner Meinung nach gut für einen Urlaub in Zeiten der Corona-Krise geeignet, da Familien unter sich bleiben und keine größeren Menschenansammlungen drohen. Schrittweise ziehe Bareiß sogar eine Öffnung von Hotels in Betracht, falls sinnvolle Lösungen für Restaurants oder Frühstücksbuffets gefunden werden. Deshalb forderte der Deutsche Ferienhausverband ein Konzept, das Vermietern sowie Urlaubern Planungssicherheit verschaffen soll.

Österreich begrüßt eine Öffnung der Grenze

Der Tourismusverband von Österreich spricht sich hingegen ganz deutlich für eine Öffnung der Grenze aus. Gern würde Österreich in diesem Sommer als Gastgeber agieren, da Deutsche zu jeder Jahreszeit einen Großteil der Urlaubsgäste ausmachen. Wie Reiseveranstalter und Vertreter des Tourismussektors zu verstehen gaben, müsse Urlaub in Europa auch wieder dort möglich sein, wo Hygieneregeln beachtet werden.

Deshalb legt Österreich nahe, in Staaten mit erfolgreichen Schutzmaßnahmen infolge bilateraler Verhandlungen ebenfalls die Reisebeschränkungen gegenseitig aufzuheben.

Daran könnte sich nach Meinung Österreichs eine Öffnung der gesamten EU anschließen.

Seit dem 1. Mai 2020 gilt in Österreich die Regel, dass nur noch ein Mindestabstand von einem Meter zu anderen Personen nötig sei, die nicht zusammen in Haushalten leben. Seit dem 15. Mai sind Lokale und Restaurants wieder geöffnet. In diesen Etablissements sind anfangs maximal vier Erwachsene pro Tisch erlaubt. Zwischen vereinzelten Tischgruppen müsse außerdem ein Mindestabstand von einem Meter bestehen. Eine freie Platzwahl ist nicht möglich, da das Servicepersonal die Tische zuweist. Zusätzlich rät die Regierung zu einer vorherigen Reservierung. Am 29. Mai dürfen in Österreich erstmals wieder Pensionen und Hotels öffnen.

Österreich Urlaub in Corona Zeiten
Der Tourismusverband von Österreich spricht sich hingegen ganz deutlich für eine Öffnung der Grenze aus.

Tourismus-Korridore in Kroatien?

Politiker aus Kroatien haben ebenfalls angekündigt, zur Sommerzeit einen Urlaub vor Ort zu ermöglichen. Das am Mittelmeer gelegene Land möchte hierfür Tourismus-Korridore einrichten. Bislang haben Kroatien und Tschechien bereits eine Vereinbarung getroffen.

Demzufolge dürfen tschechische Touristen ihren Urlaub in Kroatien verbringen, wenn sie einen Nachweis vorlegen, nicht mit dem Coronavirus infiziert zu sein.

Allerdings gaben kroatische Gesundheitsbehörden ebenfalls zu verstehen, keine Einreisen von Urlaubern aus Ländern zu dulden, in denen mehr Corona-Fälle als in Kroatien gemeldet wurden. Bislang wurden in Kroatien rund 1.900 Infektionsfälle sowie ungefähr 50 Todesfälle gemeldet. Die Tourismusbranche macht für die Wirtschaft in Kroatien einen Anteil von insgesamt 17 Prozent aus. Außerdem zeigt sich der griechische Wirtschaftsminister Adonis Georgidas ebenfalls optimistisch. Seiner Meinung nach ist die diesjährige Saison nicht verloren. In Griechenland macht der Tourismus sogar etwa ein Drittel der kompletten Wirtschaft aus.

Hoffnungsschimmer aus der Türkei?

Da die Länder Italien, Spanien und Frankreich besonders hart von der Corona-Pandemie betroffen sind, werden Urlauber für diese Länder vermutlich vergeblich auf eine normale Urlaubs-Sommersaison hoffen.

Im Gegensatz dazu bemüht sich die Türkei hingegen um die Erschaffung eines international anerkannten Zertifizierungssystems, mit dem Reiseziele als “coronavirusfreie Zonen unter bestimmten Systemvoraussetzungen” erklärt werden können. Hierfür müssen Reisende zum Einreisezeitpunkt allerdings Gesundheitsdokumente vorlegen, die international akzeptiert werden.

Bislang hat Schweden auf Reiseeinschränkungen verzichtet

Da zahlreiche Reiseländer in Südeuropa nicht in Frage kommen, könnte Schweden für viele Weltenbummler eine interessante Alternative sein. Bislang hat dieses skandinavische Land weitgehend auf Reiseeinschränkungen verzichtet. Derzeit hat die schwedische Regierung noch keine Bedenken geäußert, um in dem Land ein Ferienhaus zu mieten.

Allerdings steht nicht fest, ob sich Reisende nach dem Aufenthalt nicht in Quarantäne begeben müssen. Nach aktuellem Stand der Dinge hat die Bundesregierung die weltweite Reisewarnung bis Mitte Juni verlängert.