Haus und Garten

Kleine Zimmer gut durchdacht einrichten – Tipps und Tricks

Kleine Zimmer gut durchdacht einrichten - Tipps und Tricks
Kleine Zimmer gut durchdacht einrichten - Tipps und Tricks

In Deutschlands Großstädten herrscht zunehmender Wohnraummangel. Aus der Not heraus sind immer mehr Menschen darauf angewiesen, in kompakten und klein geschnittenen Wohnräumen zu leben. Doch je kleiner die Räumlichkeiten sind, umso cleverer müssen diese für eine sinnvolle Nutzung eingeteilt werden. Deshalb ist das nötige Geschick gefragt, um vielfältigen Stauraum zu erschaffen und jeden einzelnen Zentimeter optimal zu nutzen. Hightechlösungen sind für eine optimale Nutzung zumeist nicht notwendig.

Mit dem richtigen Mobiliar und passenden Tricks verwandelt sich jedes Zimmer in ein Raumwunder.

Mobiliar geschickt anordnen

Eine ausschlaggebende Rolle spielen Abmessungen der Wohnungen bzw. einzelner Räume. Auf jedem einzelnen Quadratzentimeter ist es wichtig, die Räume so gut wie möglich zu nutzen.

Die Einrichtung der Zimmer sollte den Funktionen der einzelnen Räume entsprechen.

Ein gutes Beispiel sind Kinderzimmer, die neben einem Schreibtisch sowie einem Bett genügend Raum zum Spielen anbieten sollten. Eine gute Option für kleine Kinderzimmer sind daher Hochbetten, in die ein Schreibtisch sowie Regale integriert sind. Vergleichbare Systeme funktionieren ebenfalls bei anderen kleinen Räumen. Überall ist es wichtig zu überprüfen, welche Funktionen die einzelnen Zimmer übernehmen sollen. An diesen Prioritäten orientiert sich die Einrichtung der eigenen vier Wände maßgeblich.

Möbelstücke mit integriertem Stauraum als interessante Option

Der Stauraum lässt in kleinen Räumen dennoch oftmals zu wünschen übrig. Umso hilfreicher ist es, in kleinen Zimmern so viel Raum wie möglich zu erschaffen. Deshalb treffen Hobby-Einrichter mit den Möbelstücken eine gute Wahl, die besonders viel Stauraum bieten. Eine gute Wahl sind Wohnzimmertische mit integrierten Staufächern, die Couch einschließlich Bettkasten oder Betten samt dazugehöriger Bettkästen.

Die Wände sind ebenfalls für eine optimale Nutzung ausgerichtet. Regale oder Haken sind vielversprechende Ausstattungsaccessoires, die zusätzlichen Stauraum erschaffen. Zugleich kommen Decken als weiterer Stauraum in Betracht.

Vorteile flexibel bewegbarer Möbel
Flexibel bewegbare Möbel sind, besonders in kleinen Räumen, von Vorteil

Vorteile flexibel bewegbarer Möbel

Ein kleines Zimmer muss in einer kleinen Wohnung häufig multifunktional verwendet werden. Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass die Möbelstücke nach Möglichkeit flexibel verschoben werden können. Eine gute Wahl ist daher Mobiliar, das bereits mit Rollen ausgestattet ist oder an dem Sie Rollen montieren können. Dank dieser Technik können Sie Sofas oder Tische schnell zum gewünschten Platz bewegen, falls sich die Anforderungen an den Wohnraum im eigenen Zuhause verändern.

Modische Paravents sind eine gute Idee, um kleine Räume in verschiedene Bereiche mit unterschiedlichen Funktionen aufzuteilen.

Die leichtgewichtigen Paravents können einfach verschoben werden. Dadurch passen Sie die Zimmer jeweils individuellen Wünschen an.

Die besondere Wirkung der Farben

Zugleich wirken sich Farbtöne an Wand und Decke sowie die passende Materialauswahl der Möbel maßgeblich auf die Wirkung im eigenen Raum aus. Helle Farben erzeugen einen besonders hohen Lichteinfall und lassen Räumlichkeiten optisch größer wirken. Dennoch können Sie kräftige Farben sinnvoll einsetzen, indem Sie diese akzentuiert an den Wänden zur Geltung bringen.

Durch ein Zusammenspiel von wenigen dunklen und überwiegend hellen Farben wirken Räumlichkeiten größer und zugleich einladender.