Natur

Nachhaltigkeitswissenschaft – Was ist das?

Nachhaltigkeitswissenschaft
Nachhaltigkeitswissenschaft – Was ist das?

Eine nachhaltige Entwicklung und der Studiengang der Nachhaltigkeitswissenschaften gehen Hand in Hand miteinander einher. Studierte Nachhaltigkeitswissenschaftler tragen deshalb die Verantwortung für umweltwissenschaftliche Projekt- und Forschungsvorhaben.

Was bedeuten Nachhaltigkeitswissenschaften?

Die Nachhaltigkeitswissenschaft – in englischer Sprache als “Sustainibility Science” bezeichnet – ist eine angewandte Wissenschaft, die sich beispielsweise auf die Forschung und Umsetzung von Nachhaltigkeit oder eine nachhaltige Entwicklung von Strategien auf globaler, nationaler, regionaler oder lokaler Ebene bezieht. Zugleich orientiert sich die Wissenschaft an Praxisbereichen wie Bildung oder betrieblichem Nachhaltigkeitsmanagement.

Weil die Nachhaltigkeitswissenschaften multi- sowie transdisziplinär ausgerichtet sind, überschreitet das wissenschaftliche Feld in hohem Maße das Potential vereinzelter wissenschaftlicher Disziplinen.

Der überwiegend praktisch ausgerichtete Studiengang zielt darauf ab, passende Lösungen für existentielle Probleme der Erde als Lebenssystem sowie der Weltgesellschaft zu finden.
In Praxisfällen spielt das Management der nachhaltigen Entwicklung und Nachhaltigkeit eine tragende Rolle.

Nachhaltigkeitswissenschaften
Die Nachhaltigkeitswissenschaft – in englischer Sprache als “Sustainibility Science” bezeichnet

Die Einführung der Wissenschaft

Die Nachhaltigkeitswissenschaften wurden im Jahre 2001 auf dem in Amsterdam durchgeführten Kongress “Challenges of changing Earth” eingeführt. An dieser Einführung waren das World Climare Research Programme WCRP, das International Geosphere-Biosphere Programme IGBP, der International Council for Science ICSU und das International Human Dimensions Programme on Global Environmental Change IHDP beteiligt.

Weshalb ist eine Nachhaltigkeitswissenschaft erforderlich?

Eine Entstehung der Nachhaltigkeitswissenschaft ist vor dem Hintergrund notwendig, weil Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen immer häufiger Aussagen außerhalb individueller Fachgrenzen treffen müssen.

Dieses Problem betrifft beispielsweise Geographen, Sozial- und Politikwissenschaftler, Physiker, Humanökologen, Biologen, Geoökologen oder Klimaforscher, die sich wissenschaftlich ebenfalls mit der Nachhaltigkeitsforschung sowie der Global Change auseinandersetzen.

Ein Problemfeld besteht beispielsweise für Klimaforscher, die mit einer Weitergabe von Informationen über Klimaschutzpolitik oder Reduktionsziele bereits wissenschaftsmethodisch gesicherte Themengebiete übertreten.

Notwendigkeit Nachhaltigkeitswissenschaft
Eine Entstehung der Nachhaltigkeitswissenschaft ist vor dem Hintergrund notwendig, weil Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen immer häufiger Aussagen außerhalb individueller Fachgrenzen treffen müssen

Wo kann der Studiengang zu Nachhaltigkeitswissenschaften belegt werden?

In Deutschland besteht an mehreren Hochschulen und Universitäten die Möglichkeit, den Studiengang zu belegen.
Akademische Einrichtungen und die Studiengänge im Überblick:

  • ESCP Europe Wirtschaftshochschule Berlin: International Sustainibility Management (M.Sc.)
  • Hochschule Bochum: Nachhaltige Entwicklung (B.Sc.)
  • Hochschule Mittweida – Institut für Technologie und Wissenstransfer: Nachhaltigkeit in gesamtwirtschaftlichen Kreisläufen (Master of Engineering)
  • Technische Universität Kaiserslautern – Distance & Independent Studies Center (DISC): Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit
  • Universität Oldenburg: Master of Sustainibility Economics and Management
  • Technische Universität München: Sustainable Resource Management (Master of Science)
  • Universität Kassel: Nachhaltiges Wirtschaften (Master of Arts)
  • Christian-Albrechts-Universität zu Kiel: Sustainibility, Society and the Environment (M.Sc.)
  • Leuphana Universität Lüneburg: Nachhaltigkeitswissenschaft – Sustainibility Science (M.Sc.)
  • Martin Luther-Universität Halle-Wittenberg: Betriebswirtschaftslehre mit der Vertiefungssäule Nachhaltigkeitsmanagement (M.Sc.)
  • Universität Bayreuth: Global Change Ecology im Rahmen des Elitenetzwerks Bayern (M.Sc.)
  • Universität des Saarlands: Nachhaltigkeitswissenschaft
  • Beuth Hochschule für Technik Berlin in Kooperation mit der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin: Wirtschaftsingenieur Umwelt und Nachhaltigkeit (B.Eng.)
  • Steinbeis-Hochschule Berlin: Master In Responsible Management (M.A.)
  • Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde: u. a. Master Global Change Management (M.Sc.)
  • Hochschule Darmstadt: Master-Studiengang RASUM (Risk Assessment and Sustainibility Management)
  • Georg-August-Universität Göttingen: Sustainable and International Agriculture (M.Sc.)

Das Ziel all dieser Studiengänge besteht darin, eine Ausbildung von organisatorischen, methodischen, theoretischen und kommunikativen Kompetenzen zu erzielen.
Diese Expertise ist darauf ausgelegt, eine Durchführung, Konzipierung und Reflexion von eigenständigen disziplinären sowie interdisziplinären Forschungs- und Projektvorhaben im Segment der Umwelt- und Nachhaltigkeitswissenschaften zu realisieren.

Welche beruflichen Perspektiven eröffnen sich Absolventen und Absolventinnen?

Angehende Akademiker haben je nach individueller Profilausrichtung die Gelegenheit, in der nachhaltigkeitsbezogenen Forschung tätig zu werden. Die Absolventen und Absolventinnen sind ebenfalls in der Lage, in leitenden Positionen wirtschaftlicher Unternehmen zu agieren oder in der Unternehmensberatung tätig zu sein.
Außerdem können sich die Wissenschaftler in nationalen sowie internationalen Organisationen, in der öffentlichen Verwaltung oder politikorientierten Einrichtungen als CSR-Beauftragter oder CSR-Manager beruflich verwirklichen.