Haus und GartenSport und Gesundheit

Achtung Keimbefall – Worauf im Alltag achten?

Achtung Keimbefall
Achtung Keimbefall - Worauf im Alltag achten?

Häufig genügt ein gründlicher Hausputz nicht, um im eigenen Haushalt wirklich alle Keime zu beseitigen. Doch es gibt auch immer wieder Bereiche und Gegenstände, die beim Säubern häufig vernachlässigt werden. Schnell erweisen sich die nachfolgenden Gegenstände als Keimschleudern.

Die Handtasche

Auch wenn die Handtasche regelmäßig gesäubert wird, sammeln sich in der Tasche schnell viele Keime an. Zudem ist die Reinigung der Tasche eine gute Gelegenheit, um das eigene Hab und Gut auszumisten.
Am sinnvollsten ist es, die Handtasche mindestens einmal pro Woche komplett auszuräumen und sorgfältig auszuschütteln. Daraufhin sollte das Accessoire entweder ausgesaugt oder mit einem feuchten Tuch ausgewischt werden.

Handtasche regelmäßig säubern
Die Handtasche sollte regelmäßig gesäubert werden

Säuberung von Türklinken, Lichtschaltern und Fenstergriffen

Trotz regelmäßiger Reinigung der Hände sammeln sich auf Fenstergriffen, Lichtschaltern oder Türklinken Keime und Bakterien an, die sich schnell auf andere Personen übertragen und somit schlimmstenfalls Erkrankungen übertragen.

Vorbeugend ist es sinnvoll, die Schalter, Griffe und Klinken deshalb mit einem Allzweckreiniger und weichen Lappen zu säubern.

Achtung bei Make-Up-Pinseln

Eigentlich ist es am sinnvollsten, Make-Up-Pinsel an jedem Tag aufs Neue zu säubern. Zusätzlich zu den Schminkresten entstehen in den Pinseln ebenfalls Bakterien oder Hautschuppen, die zu Entzündungen führen können.

Wer die Make-Up-Pinsel aus zeitlichen Gründen nicht jeden Tag reinigen kann, sollte die Schminkutensilien mindestens einmal im Monat mit Babyshampoo oder mildem Shampoo säubern. In diesem Fall gilt: Hände weg von Waschmitteln oder Spülmitteln. Diese Reinigungsmittel fetten die Pinselhaare zu sehr ein.

Make-Up Pinsel
Eigentlich ist es am sinnvollsten, Make-Up-Pinsel an jedem Tag aufs Neue zu säubern

Säuberung von BHs

Im BH sammeln sich im Laufe der Nutzung starke Gerüche und Keime an. Dennoch genügt ein BH-Wechsel in aller Regel aller drei bis sieben Tage, insofern die Schweißbildung nicht zu stark ist.

Am effektivsten ist es, die Büstenhalter in einem Wäschesack oder von Hand zu reinigen.

Besondere Beachtung gilt der Waschempfehlung des Herstellers, um die Kleidungsstücke nicht zu schädigen.

Schlafanzüge und Bettwäsche

Wer im Schlaf stark schwitzt oder nackt schläft, sollte die Bett- und Kopfkissenbezüge sowie Bettlaken mindestens einmal in der Woche wechseln. Ansonsten ist ein Wechsel im Zwei-Wochen-Rhythmus ausreichend. Zur Abtötung von Bakterien genügt es, Bettwäsche bei 40 Grad Celsius zu säubern.

Im Laufe mehrerer Nächte sammeln sich im Schlafanzug ebenfalls Hautschuppen, Bakterien und Schweiß an. Wer keine Unterwäsche darunter trägt und stark schwitzt, sollte die Schlafanzüge nach spätestens vier Tagen wechseln.

Tipps zur Reinigung von Kissen

Eine Säuberung von Kissen ist zwar aufwendig, aber dennoch notwendig. Schließlich sammeln sich auf Kopfkissen regelmäßig Hausstaubmilben und weiterer Schmutz an.

Ein Kissenbezug sollte spätestens alle drei bis sechs Monate gewaschen werden.

Hierfür ist es sinnvoll, die Kissen im Schonwaschgang zu säubern und für die Reinigung mit Tennisbälle in die Waschmaschine zu legen.

Tipss zur Säuberung von Smartphones, Computern und Fernbedienungen

Fast täglich nehmen wir Smartphones, Fernbedienungen und Tastaturen von Computern zur Hand. Diese regelmäßige Nutzung hat zur Folge, dass sich auf Dauer sogar mehr Bakterien als auf einem Toilettendeckel darauf ansiedeln.

Oft genügt es, die Geräte regelmäßig mit einem sanften Reinigungsmittel und angefeuchteten Tuch zu säubern. Gut zu wissen: Vor der Säuberung müssen die Apparate stets ausgeschaltet werden.

Smartphone reinigen
Oft genügt es, das Smartphone regelmäßig mit einem sanften Reinigungsmittel und angefeuchteten Tuch zu säubern

Keimquelle Duschvorhang

Der untere Rand des Duschvorhangs ist dafür prädestiniert, um mit Schimmelflecken oder anderen unschönen Verschmutzungen übersät zu sein.
Schließlich kommt der Saum des Vorhangs häufig mit Wasser in Kontakt. Deshalb empfiehlt es sich, den Duschvorhang regelmäßig alle paar Wochen zu säubern.

Die Wasch- und Spülmaschine

Niedrige Temperaturen sowie ein feuchtes Klima rund um die Waschmaschine bieten ideale Bedingungen dafür, dass sich Bakterien vermehren. Gefährdet sind Spültücher oder Geschirrtücher, auf den sich Salmonellen oder andere Lebensmittelkeime ansammeln. Deshalb ist es unerlässlich, die Küchtentextilien regelmäßig bei 60 Grad Celsius zu waschen. Besonders wichtig ist es, diese Küchenaccessoires separat zu waschen. Andernfalls droht die Gefahr, dass Bakterien im Wasser verweilen und sich im nächsten Waschgang auf andere Wäsche übertragen.

Aus dem Grund ist es ratsam, regelmäßig den Kochwaschgang zu aktivieren. Die gleichen Regeln gelten für die Spülmaschine, die sich ebenfalls nicht von allein säubert.