LifestyleTechnik

Achtung unbekannter Anrufer – So finden Sie Besitzer von Handynummern

Achtung unbekannter Anrufer
Achtung unbekannter Anrufer – So finden Sie Besitzer von Handynummern

Es gibt eine Vielzahl wichtiger Gründe, um den Besitzer einer Handynummer ausfindig zu machen. Wer genau wissen möchte, wer angerufen hat, kann auf verschiedene Möglichkeiten zurückgreifen.

Wie funktioniert die Inverssuche?

Erscheint auf dem Smartphone eine unbekannte Nummer, ist die sogenannte Inverssuche ein probates Mittel.

Diese Inverssuche ist beispielsweise über die Rückwärtssuche bei DasTelefonbuch.de möglich.

Diese Rückwärtssuche ist darauf ausgelegt, Handy- oder Festnetznummern einzugeben. Anschließend erhalten Interessenten den Namen der Besitzer. Allerdings funktioniert diese Strategie nur, falls die Besitzer des Anschlusses einem Eintrag in der Rückwärtssuche auch tatsächlich zugestimmt haben.

Suche über die Mailbox

Die Mailbox kann auf der Suche nach einem Handybesitzer ebenfalls behilflich sein. Wer eine direkte Durchwahl zu der Mailbox macht, kann sich automatisch die Ansage der Handybesitzer anhören. Um diesen Service zu nutzen, müssen Smartphone-Nutzer je nach Anbieter spezielle Ziffern zwischen Vorwahl und eigentlicher Telefonnummer einfügen.
Allerdings sollte man bedenken, dass die angerufene Person den Anruf automatisch sieht. Der Anruf ist auch ersichtlich, falls Anrufer nicht auf die Mailbox sprechen. Deshalb sind Anrufer gut beraten, die Rufnummer für den speziellen Anruf zu unterdrücken.

Suche über die Mailbox
Die Mailbox kann auf der Suche nach einem Handybesitzer ebenfalls behilflich sein

So funktioniert’s

Lautet die angezeigte Rufnummer beispielsweise „0170 – 1234567“, verweist die Vorwahl „0170“ darauf, dass die Rufnummer direkt durch die Deutsche Telekom vergeben wurde.
Der Mailbox-Code der Deutschen Telekom lautet „13“. In diesem Fall wäre es angebracht, die Zahl „13“ zwischen der Vorwahl „0170“ und der Nummer „1234567“ einzufügen. Das heißt, dass Anrufer nunmehr die Nummer „0170 – 13 – 1234567“ wählen würden.

Diese Codes behalten auch nach einem Anbieterwechsel ihre Gültigkeit.

Falls die Vorwahl der eigenen Rufnummer übrigens zu einem anderen Mobilfunkbetreiber gehört, ist im Vorfeld möglicherweise eine Rufnummernmitnahme erfolgt. Nehmen Kunden ihre Rufnummer zu anderen Anbietern mit, bleibt die Vorwahl natürlich bestehen.
In Deutschland sind folgende Mobilfunk-Vorwahlen und ihre Mailbox-Codes gültig:

  • Anbieter Deutsche Telekom
    Code: 13
    Vorwahl: 01511, 01512, 01514, 01515, 01516, 01517, 0151, 0160, 0170, 0171, 0175
  • Anbieter Vodafone
    Code: 50
    Vorwahl: 01520, 01522, 01523, 01525, 01526, 01529, 0162, 0172, 0173, 0174
  • Anbieter O2
    Code: 33
    Vorwahl: 01573, 01575, 01577, 01578, 01579, 01590, 0163, 0176, 0177, 0178, 0179

Was tun bei wiederholten Anrufen?

Ist bei wiederholten Anrufen von Stalking, Belästigung oder gar einer Bedrohung die Rede, ist es unbedingt notwendig, die Polizei einzuschalten. Zugleich sollten Mitarbeiter der Behörden darum gebeten werden, den Anrufer so schnell wie möglich ausfindig zu machen.
Auf diese Weise soll die Belästigung unterbunden werden.