LifestyleSport und Gesundheit

Die beliebtesten Diäten im Überblick

Diäten im Überblick
Die beliebtesten Diäten im Überblick

Schnell und effizient abnehmen, um anschließend für lange Zeit das Idealgewicht zu halten: Diese Hoffnung machen viele Diäten. Doch während einige Abnehmtrends schon nach kurzer Zeit wieder der Vergangenheit angehören, setzen sich andere Diäten dauerhaft durch.

Wir verraten, welche Diäten tatsächlich auf Dauer den Wunsch von der Traumfigur erfüllen.

Dash-Diät: Die gesündeste aller Diäten?

Schenkt man Aussagen von Ernährungswissenschaftlern Glauben, gilt die Dash-Diät als besonders gesund und effizient. Diese Diät ist zwar auch auf einen Gewichtsverlust ausgelegt. Doch in erster Linie zielt die Ernährungsumstellung darauf ab, eine Senkung des Bluthochdrucks herbeizuführen und dadurch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken.

Für die Dash-Diät ist es unerlässlich, viel Obst, Gemüse, Fisch sowie vollwertiges Getreide zu sich zu nehmen.

Wer diese Diät praktiziert, isst ebenfalls häufig magere Fleischsorten, fettreduzierte Milcherzeugnisse, Nahrungsmittel mit ungesättigten Fetten wie Nüsse oder eiweißhaltige Lebensmittel wie Linsen, Bohnen und Sojaprodukten. Im Gegenzug ist es bei der Dash-Diät ein No-Go, Zucker und Süßigkeiten nur in Maßen zu sich zu nehmen. Außerdem sollte sich die Einnahme von tierischen Fetten und Alkohol auf ein Minimum beschränken. Prinzipien der Diät schließen ebenfalls ein, Salz weitgehend durch Gewürze und Kräuter zu ersetzen und auf versteckte Fette oder Salze zu verzichten.

Diese Ernährungsumstellung ist eine gute Wahl für stark übergewichtige Personen, die ihren Bluthochdruck reduzieren und im Gegenzug Sport treiben möchten. Für alle anderen Personen ist die Dash-Diät ebenfalls eine Wohltat für den Körper.

Dash-Diät
Für die Dash-Diät ist es unerlässlich, viel Obst, Gemüse, Fisch sowie vollwertiges Getreide zu sich zu nehme

Volumetrics: Mit Volumentrick zur Gewichtsabnahme

Das Volumetrics-Prinzip zielt darauf ab, größere Mengen essen zu können und dabei auch keine Kalorien zählen zu müssen. Dennoch gelingt die Gewichtsabnahme bei Volumetrics durch eine Einnahme von Nahrungsmitteln, die wenig Fett, eine geringe Energiedichte und großes Volumen aufweisen. Das Hungergefühl kommt bei dieser Diät ebenfalls nicht auf, da in erster Linie Lebensmittel mit geringer Kaloriendichte auf dem Speiseplan stehen.

Klassische Volumetrics-Speisen sind Joghurt, grüner Salat, Beeren, Tomatensuppe und Hähnchenbrust. Unter diesen Nahrungsmitteln erweisen sich Obst und Gemüse als wahre Schlankmacher, die große Mengen an Wasser enthalten. Im Gegensatz dazu sättigen getrocknete Nahrungsmittel für längere Zeit und besitzen außerdem mehr Kalorien. Ein weiterer positiver Nebeneffekt der Volumetrics-Diät besteht ebenfalls darin, auf Dickmacher zu verzichten und eine ausgewogene Ernährung zu präferieren. Nahrungsmittel wie Chips, Schokoriegel, Cashewnüsse, Butter oder Salami gehören nicht auf den Speiseplan.

Volumetrics Diät
Klassische Volumetrics-Speisen sind Joghurt, grüner Salat, Beeren, Tomatensuppe und Hähnchenbrust

Low-Carb-Diät: Hände weg von Brot

Das Prinzip der Low-Carb-Diät setzt voraus, so wenig Kohlenhydrate wie möglich zu sich zu nehmen. Deshalb setzt die Low-Carb-Methode in erster Linie auf Nahrungsmittel wie Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch, gesunde Fette und eiweißreiche Erzeugnisse. Wer langfristig auf Brot, Kuchen, Pasta und andere kohlenhydrathaltige Lebensmittel verzichtet, profitiert von einem konstanten Blutzucker. Zugleich reduziert sich die Insulinausschüttung auf ein Minimum, während der Fettabbau aktiviert wird.

Die Low-Carb-Diät ist eine gute Methode für alle Betroffenen, die hartnäckige Fettpolster in Problembereichen wie dem Bauch oder an der Hüfte bekämpfen möchten.

Wer ergänzend sportlich trainiert, unterstützt den Muskelaufbau durch eiweißhaltige Kost. Diese Ernährungsumstellung ist eine gute Wahl für sportlich aktive Menschen, die mit größeren Eiweißmengen Speckröllchen am Oberkörper bekämpfen möchten. Zugleich sorgt die proteinreiche Kost dafür, einen verlangsamten Stoffwechsel wieder zu beschleunigen. Zudem versteht sich der Verzicht als Art von Entziehungskur, da eine übermäßige Einnahme der Kohlenhydrate zu einer Form von Sucht führen kann. In diesem Fall empfiehlt es sich nach der Low-Carb-Diät, das Gewicht mit dem sogenannten Mischkost-Prinzip zu halten.

Mittelmeer-Diät: Schlemmen im mediterranen Stil

Vielen Südländern wird nachgesagt, ein gesundes, schlankes und langes Leben zu führen. Dennoch lassen es sich Südländer nicht entgehen, regelmäßig zu Pasta, Käse und Olivenöl zu greifen. Im Rahmen der sogenannten Sieben-Länder-Studie stellte sich allerdings heraus, dass Mittelmeerbewohner dennoch wegen ihrer Ernährung auf radikale Diäten verzichten können. Ein wichtiger Bestandteil mediterraner Kost ist frisches Obst und Gemüse. Im Gegenzug wird Fleisch eher wenig verzehrt. Zur Mittelmeer-Diät gehört es ebenfalls, regelmäßig guten Fisch und etwas Olivenöl zu essen.

Diese Speisen enthalten größere Mengen an gesunden ungesättigten Fettsäuren, welche die Produktion von Botenstoffen in der Dünndarmschleimhaut aktivieren. Diese Botenstoffe tragen die Information ans Gehirn weiter, dass sich ein Sättigungsgefühl eingestellt hat. Die Mittelmeer-Diät ist eine gute Wahl für alle, die gut und gern auf Süßigkeiten verzichten können. Besonders häufig finden sich unverarbeitete frische Zutaten auf dem Teller wieder.

Mittelmeer-Diät
Diese Speisen der Mittelmeer-Diät enthalten größere Mengen an gesunden ungesättigten Fettsäuren, welche die Produktion von Botenstoffen in der Dünndarmschleimhaut aktivieren

Trennkost: Ernährungsumstellung ohne Hunger

Hungergefühl kommt bei der Trennkost eher selten auf. Schließlich sieht dieses Modell vor, nahezu alles essen zu dürfen – ohne zu hungern. Damit die Trennkost funktioniert, ist es jedoch erforderlich, stets nur Speisen aus einer Nahrungsmittel-Gruppe zu sich zu nehmen.

Die Idee dieser Diät basiert auf einem Konzept des amerikanischen Arztes Dr. Howard Hay.

Dieser Mediziner legte beispielsweise fest, dass der Körper Eiweiße völlig anders als Kohlenhydrate verdaut. Deshalb benötigt der menschliche Organismus auch die Möglichkeit, die Lebensmittel separat zu verarbeiten. Dementsprechend werden Mahlzeiten entweder als Kohlenhydrat- oder Eiweißmenü eingenommen. Um die Ernährungsumstellung so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten, gibt es bei der Trennkost noch eine dritte Gruppe. Dieser Kategorie gehören sogenannte neutrale Nahrungsmittel an, die als Obst oder Gemüse beliebig mit Speisen der anderen Gruppen kombiniert werden können. Die Trennkost-Diät ist eine gute Wahl für alle Personen, die an Gewicht verlieren, aber dennoch nicht hungern möchten. Im Gegensatz zu anderen Diäten müssen Betroffene bei dieser Umstellung schließlich auf keine Speisen verzichten.

Low-Fat-30: Effizient Kalorien verbrennen

Mit einem Anteil von neun Kalorien je Gramm weist Fett mit hohem Abstand die höchste Energiedichte auf. Wer sich dementsprechend überwiegend von Eiweiß und Kohlenhydraten mit einem Anteil von vier Kalorien pro Gramm ernährt, spart dadurch automatisch Kalorien. Das bedeutet, dass man bei der Low-Fat-30 Diät nur Nahrungsmittel mit zugeführten Kalorien von maximal 30 Prozent an Fett zu sich nehmen darf. Pro Tag sind maximal 30 Gramm an Fett erlaubt.

Zugleich sieht das Low-Fat-Prinzip vor, bei aufkommendem Hunger jederzeit essen zu dürfen. Tritt ein Sättigungsgefühl ein, wird die Nahrungsaufnahme sofort beendet. Diese Ernährungsumstellung erfordert jedoch ein Maximum an Disziplin.

TLC-Diät: Dauerhaft schlank

TLC ist die Abkürzung für “Therapeutic Lifestyle Changes”. Dieses Prinzip bedeutet, sich dauerhaft gesund und bewusst zu ernähren.

Sinn und Zweck dieser Ernährungsumstellung besteht darin, im Blutspiegel das sogenannte LDL-Cholesterin zu reduzieren.

Dieses schädigende Cholesterin soll reduziert werden, indem die Einnahme gesättigter Fettsäuren nur eingeschränkt erfolgt. Deshalb sind Anwender dieser Diät gut beraten, auf fettiges Fleisch, Vollmilchprodukte sowie frittierte Speisen weitgehend zu verzichten. Stattdessen sollte kalorienarme und ballaststoffe Kost mit viel Obst, Gemüse, Geflügel und Vollkorn regelmäßig auf dem Speiseplan stehen. Die TLC-Diät ist eine gute Methode für alle gesundheitsbewussten Menschen, die einen Gewichtsverlust mit gesunder Ernährung kombinieren möchten. Reduziert sich das Blutcholesterin, senkt sich schließlich automatisch das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden.

Welche Diät ist die richtige?

Welche Diät ist denn nun die richtige? Auf diese Frage gibt es keine allgemeingültige Antwort. Generell ist es von Vorteil, sich gewisse Grundkenntnisse über die Nahrungsmittel anzueignen.

Wer eine dauerhaft gesunde Ernährung zudem mit regelmäßiger Bewegung kombiniert, darf sich gewiss schnell über erste Erfolge auf der Waage freuen.