Sport und Gesundheit

Die richtigen Laufschuhe finden

Laufschuhe
Die richtigen Laufschuhe finden

Laufen gehört zu den beliebtesten Sportarten. Dies ist auch nicht weiter verwunderlich, denn der Sport an der frischen Luft hält fit, benötigt nicht viel Equipment und ist nahezu überall möglich. Um eine Fehlbelastung der Gelenke beim Laufen zu verhindern, ist es wichtig geeignete Laufschuhe zu tragen.
Dabei ist es vor allem für Anfänger nicht leicht bei der großen Auswahl an Schuhen den passenden Laufschuh finden.

Arten von Laufschuhen

Laufschuhe lassen sich je nach Einsatz und Erfahrung in unterschiedliche Kategorien unterteilen:

  • Trainingsschuhe bzw. Neutralschuhe:
    Trainingsschuhe eignen sich für den täglichen Lauf. Sie zeichnen sich vor allem durch eine gute Dämpfung sowie einen möglichst hohen Komfort aus. Trainingsschuhe eignen sich für alle Läufer, unabhängig von dem Gewicht.
  • Stabilitätsschuhe:
    Stabilitätsschuhe sind für Läufer mit höherem Körpergewicht ab 80 Kilo ideal. Die Modelle weisen in der Regel Stützelemente auf, mit denen eine Fußfehlstellung vermieden und dem Läufer zusätzliche Stabilität gegeben wird.
  • Lightweight:
    Leichte Laufschuhe eignen sich durch das geringe Gewicht besonders gut für Läufe mit hohem Tempo und Wettkämpfe. Die Dämpfung dieser Schuhe fällt hingegen eher gering aus.
  • Wettkampf-Laufschuhe:
    Wettkampfschuhe sind ebenfalls besonders leicht und eher für fortgeschrittene Läufer geeignet. Die Schuhe weisen keine Stützelemente und auch kaum Dämpfung auf. Durch die dünne und flexible Mittelsohle hat der Läufer einen direkten Bodenkontakt, sodass eine bessere Kraftübertragung möglich ist.
  • Gelände-Laufschuhe:
    Gelände- oder auch Trail-Laufschuhe eignen sich, wie der Name schon sagt, für das Laufen im Gelände oder Wald. Die Schuhe weisen eine griffige und steife Sohle auf und bieten somit einen optimalen Schutz vor dem Umknicken auf unebenem Gelände.
  • Barfußschuhe:
    Barfußschuhe geben dem Läufer durch eine minimalistische und flache Bauweise ein barfußähnliches Laufgefühl. Die Schuhe sind eher für fortgeschrittene Läufer gedacht, denn die Fußmuskulatur wird so auf natürliche Weise gestärkt.
Arten von Laufschuhen
Laufschuhe lassen sich je nach Einsatz und Erfahrung in unterschiedliche Kategorien unterteilen

Laufschuhe passend zum Fuß wählen

Idealerweise sollte der Laufschuh Fehlstellungen entgegenwirken. Hierfür ist das Abrollverhalten, die sogenannte Pronation entscheidend. Für Läufer ohne Fehlstellung eignen sich Dämpfungs- und Neutralschuhe. Andernfalls wird zwischen den beiden Fehlstellungen Überpronation und Supination unterschieden. Von der Überpronation ist die Rede, wenn der Läufer einen Knicksenkfuß hat und beim Laufen im Sprunggelenk nach innen kippt.
In diesem Fall sollten entsprechende Stabilitäts- oder Bewegungskontrollschuhe gewählt werden.

Zudem empfiehlt sich ein regelmäßiges Training zur Stärkung der Muskulatur.

Eine Supination liegt vor, wenn das Sprunggelenk beim Laufen nach außen knickt. Hierbei ist das Tragen von Schuhen mit Pronationsstützen weniger ratsam, stattdessen sollten spezielle Übungen zur Verbesserung der Koordination und Stärkung der Fußmuskulatur durchgeführt werden. Zudem können orthopädische Schuheinlagen getragen werden.

Laufschuhe passend zum Fuß wählen
Laufschuhe passend zum Fuß wählen

Zu beachtende Kriterien beim Laufschuhkauf

Neben dem Einsatzgebiet der Laufschuhe und möglichen Fehlstellungen beim Laufen sollten folgende Kriterien berücksichtigt werden:

Größe

Bei Laufschuhen gilt, dass sie immer eine Nummer größer gekauft werden sollten als normale Freizeitschuhe.

Zwischen dem längsten Zeh und der Schuhspitze sollte eine Daumenbreite Platz vorhanden sein.

Da sich die Fußgröße im Laufe des Tages und je nach Temperatur ändern kann, empfiehlt es sich Laufschuhe abends zu kaufen.
Zu dieser Zeit hat sich der Fuß verbreitert, wie es auch durch die Belastung beim Laufen der Fall ist.

Dämpfung und Flexibilität

Die Dämpfung bezeichnet die Fähigkeit, Stöße beim Laufen zu absorbieren. Durch zu viel Dämpfung kann sich der Schuh jedoch weniger stabil anfühlen. Die Dämpfung sollte nach der individuellen Vorliebe und Laufweise gewählt werden. Bei Läufern, die mit dem Vorfuß zuerst auftreten, ist eventuell weniger Dämpfung notwendig, da der Körper den Aufprall verstärkt absorbiert.

Die Flexibilität gibt an, inwieweit sich der Schuh verformen lässt. Ein flexibler Schuh sorgt für ein besseres Gefühl für das Gelände, allerdings müssen die Füße auch dementsprechend stärker sein. Ein starrer Schuh hingegen bietet mehr Unterstützung, was insbesondere für schwerere Läufer vorteilhaft ist.

Dämpfung und Flexibilität der Laufschuhe
Die Dämpfung bezeichnet die Fähigkeit, Stöße beim Laufen zu absorbieren

Gewicht des Schuhs

Generell ist es einfacher zu Laufen, je leichter der Schuh ist. Allerdings erfolgt die Gewichtseinsparung beim Schuh auf Kosten der Stabilität, des Komforts sowie des Schutzes.

Daher sollte ein Mittelmaß zwischen gewünschtem Komfort und Leichtigkeit des Schuhs gefunden werden.

In der Regel wiegen die meisten Laufschuhe zwischen 250 und 300 Gramm. Laufschuhe für Wettkämpfe weisen hingegen ein Gewicht von unter 200 Gramm auf.

Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität

Vor allem an heißen Tagen sollten Schuhe besonders atmungsaktiv sein, wenn der Läufer überwiegend auf der Straße läuft. Läufer, die bei jedem Wetter laufen wollen oder vorwiegend im Wald laufen, sollten auf eine besonders hohe Wasserdichtigkeit Wert legen.