Haus und Garten

Was gehört wirklich in den Papiermüll?

Was gehört wirklich in den Papiermüll?
Was gehört wirklich in den Papiermüll?

Neben einer Tonne für Biomüll und Restmüll hält die Altpapiertonne in vielen privaten Haushalten Einzug. Diese Mülltonne erleichtert einerseits die Mülltrennung, weil Pappe oder Papier nicht zum nächstgelegenen Container befördert werden müssen. Zugleich schonen Verbraucher mit einer Papiertonne maßgeblich die Umwelt.

Was gehört in die Altpapiertonne?

Doch welcher Müll darf eigentlich in der Altpapiertonne entsorgt werden? Die nachfolgende Auflistung gibt darüber Aufschluss.

  • Briefe bzw. Briefumschläge (mit sowie ohne Sichtfenster)
  • Brief-, Computer- und Schreibpapier
  • Bücher ohne Kunststoffeinband
  • Eierkartons
  • Hefte ohne Kunststoffeinband
  • Hochglanzpapier
  • Kartons
  • Kataloge bzw. Werbeprospekte
  • Magazine
  • Packpapier
  • Pappschachteln
  • Reißwolfschnipsel
  • Tüten und Tragetaschen aus Papier
  • Verpackungen aus Pappe
  • Wellpappe
  • Zeitschriften
  • Zeitungen

Bei der Entsorgung ist es hilfreich darauf zu achten, dass auf Papiertüten oder Verpackungen ein Grüner Punkt vermerkt ist. Dieses Symbol ist ein wichtiger Anhaltspunkt dafür, dass Papierprodukte tatsächlich in die Blaue Tonne gehören.

Das gehört nicht in die Altpapiertonne!

Im Gegensatz dazu gehören folgende Gegenstände nicht in die Blaue Tonne:

  • Aufkleber
  • beschichtetes Papier
  • beschmutzte Brötchen- und Brottüten
  • Butterbrotpapier
  • Durchschlag- bzw. Kohlepapier
  • Etiketten
  • Fotos
  • Getränkekartons
  • Hygienepapier (beispielsweise Küchenkrepp oder Taschentücher)
  • Papiere und Pappen (geleimt und/oder nassfest imprägniert)
  • Papierkarten samt Magnetstreifen
  • Pizzakartons sowie Verpackungen von Tiefkühlkost
  • schmutzbehaftete Verpackungen
  • Servietten
  • Tapeten (ebenfalls unbenutzte Rollen)
  • Verbundstoffe
  • Wachspapier

Sogenannten beschichteten Papieren gehören beispielsweise ebenfalls zahlreiche Zahlungsbelege und Rechnungen an. Einige dieser Dokumente werden sogar noch auf Thermopapier gedruckt. Dieses Papier verfügt über das gesundheitsschädliche Bisphenol A. Da deren Zuordnung allerdings nur schwer möglich ist, sollten Belege und Bons aus Sicherheitsgründen komplett im Restmüll entsorgt werden.

“Blauer Engel”: Kassenzettel für den Papiermüll

Ist ein Kaufbeleg mit dem Siegel “Blauer Engel” versehen, wird auf der Rückseite der Dokumente ausdrücklich darauf hingewiesen. Mehreren Händlern wie Edeka oder Alnatura ist es wichtig, keine Kassenbelege aus Thermopapier zu benutzen.

Laut Aussagen der Anbieter sind deren Kaufbelege aus klimafreundlichem Papier angefertigt.

Deshalb können diese Bons auch im Altpapiermüll beseitigt werden. Auf einigen Kassenbons ist außerdem das FSC-Siegel abgebildet.

Offene Fragen rund um die Entsorgung: Die wichtigsten Ansprechpartner

Gern stehen kommunale Entsorgungsunternehmen über die Frage Rede und Antwort, welche Produkte in der Altpapiertonne entsorgt werden dürfen und welche nicht. Verbrauchern wird dringend angeraten, sich an diesen Vorgaben zu orientieren. Schließlich leeren viele Entsorgungsunternehmen die Altpapiertonne auch nicht, falls diese falsch befüllt ist.

Zusätzlich ist ein Nachsortieren mit hohen Kosten verbunden, für die wiederum Verbraucher aufkommen müssen. Somit senkt gut sortierter Müll auch die eigenen Kosten.