LifestyleSport und Gesundheit

Die besten Tipps gegen Mitesser

Tipps gegen Mitesser
Die besten Tipps gegen Mitesser

Viele Frauen wünschen sich einen reinen und makellosen Teint. Mitesser auf Kinn, Stirn und Nase sehen unschön aus und halten sich besonders hartnäckig. Die kleinen schwarzen Knötchen auf der Gesichtshaut sind zwar harmlos, allerdings möchte man sie möglichst schnell wieder loswerden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit denen sich Mitesser bekämpfen lassen und wie ihrer Entstehung auch langfristig entgegengewirkt werden kann.

Was genau sind Mitesser und wie entstehen sie?

Der medizinische Fachbegriff für Mitesser lautet Komedo und leitet sich von dem lateinischen Wort „comedere“ für „essen“ ab. Mitesser entstehen in Poren, welche durch eine übermäßige Talgproduktion verstopft werden.

Die typische schwarze Färbung erhalten Mitesser durch abgestorbene Hautzellen, die sich in den Poren sammeln und mit Sauerstoff reagieren.

Besonders betroffen ist die sogenannte T-Zone, der Bereich von Stirn, Nase und Kinn, da diese Stellen in der Regel fettiger sind als die restliche Gesichtshaut.

Mitesser
Der medizinische Fachbegriff für Mitesser lautet Komedo und leitet sich von dem lateinischen Wort „comedere“ für „essen“ ab

Tipps gegen Mitesser

Mitesser lassen sich mit verschiedenen Produkten und auch mithilfe einiger Hausmittel bekämpfen.

Reinigungsmittel

Die tägliche Gesichtsreinigung ist unerlässlich für ein reines Hautbild. Das Gesicht sollte am besten morgens und abends gewaschen werden, da durch die übermäßige Talgproduktion ansonsten immer mehr Poren verstopfen. Für die Reinigung kann ein spezielles Reinigungsgel oder Mizellenwasser verwendet werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das Produkt auch dem eigenen Hauttyp entspricht.

Gesichtsreinigung
Die tägliche Gesichtsreinigung ist unerlässlich für ein reines Hautbild

Peelings

Peelings eignen sich ebenfalls gut, um Mitesser wieder loszuwerden. Durch ein Peeling werden die Poren befreit und abgestorbene Hautschuppen entfernt.
Das Peeling sollte allerdings nicht zu häufig verwendet werden, einmal wöchentlich ist völlig ausreichend.

Gesichtsmasken

Gesichtsmasken können alternativ zum Peeling verwendet werden. Durch die Masken wird überschüssiger Talg entfernt und die Zellerneuerung angeregt. Um die Haut von Mitessern zu befreien, sollte die Maske Salizylsäure oder Aktivkohle enthalten.

Beauty Gesichtsmasken
Gesichtsmasken können alternativ zum Peeling verwendet werden

Mitesser-Pflaster

Die Mitesser-Pflaster, auch Face-Strip oder Clear-up-Strip genannt, werden mit etwas Wasser befeuchtet und auf die betroffenen Hautpartien geklebt. Nach einer Einwirkzeit von in der Regel zehn Minuten werden die Pflaster wieder abgezogen. Auf diese Weise werden die verstopften Poren geöffnet.
Mitesser-Pflaster sind ein guter Weg, um einen schnellen Effekt zu erzielen, allerdings behandeln sie nur die Symptome und nicht die Ursachen selbst, sodass sie nur kurzfristig wirken.

Teebaumöl

Teebaumöl wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Pickel und Mitesser werden dadurch zuverlässig ausgetrocknet. Allerdings reagieren einige Menschen allergisch auf Teebaumöl, weshalb es zunächst nur punktuell aufgetragen werden sollte, um die Reaktion der Haut zu testen.
Wird das Öl vertragen, kann es dreimal täglich mit einem Wattestäbchen auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen werden.

Heilerde

Heilerde entzieht der Haut Giftstoffe und Talg. Gleichzeitig wird die Haut dadurch mit Mineralien versorgt und die Durchblutung gefördert. Die Heilerde kann regelmäßig als Maske aufgetragen werden. Dafür wird das Heilerde-Pulver mit Wasser oder Kamillentee vermischt und anschließend wird der Brei auf die betroffenen Stellen aufgetragen.
Nach einer Einwirkzeit von etwa 30 Minuten kann die Maske mit warmem Wasser abgespült werden.

Maske aus Heilerde
Heilerde entzieht der Haut Giftstoffe und Talg

Dampfbad

Das Dampfbad eignet sich besonders für Menschen mit empfindlicher Haut. Durch die Hitze öffnen sich verstopfte Poren, wodurch der überschüssige Talg besser abfließen kann. Kamille eignet sich besonders gegen Mitesser, denn sie wirkt entzündungshemmend, desinfizierend und beruhigend auf die Haut.
Das Dampfbad sollte allerdings nicht häufiger als ein- bis zweimal wöchentlich angewendet werden.

Mitesser vorbeugen

Sind die Poren mit den oben genannten Tipps gereinigt, sollten einige Dinge beachtet werden, damit die Mitesser nicht wieder auftreten. Nicht nur Talg, sondern auch beispielsweise Reste der Foundation können Unreinheiten bewirken. Daher ist eine gründliche Gesichtsreinigung besonders wichtig, vor allem wenn Make-up verwendet wurde.

Mit speziellen Gesichtsbürsten kann das Reinigungsmittel besonders tief in die Haut eingearbeitet werden und zusätzlich regen sie die Durchblutung der Haut an.

Auch durch die richtige Ernährung und einen gesunden Lebensstil lassen sich Mitesser vorbeugen. Stress, Schlafmangel, Alkohol- und Zigarettenkonsum wirken sich schlecht auf die Haut aus. Vor allem durch Nikotin werden die Poren verschlossen, wodurch die Haut fettig und großporig wird. Ausreichende Bewegung an der frischen Luft fördert die Durchblutung und sorgt somit für eine verbesserte Sauerstoff-Versorgung der Haut.

Durch eine gesunde Ernährung kann das Hautbild effektiv verschönert werden. Milch, Zucker und fettige Produkte sollten nur in geringen Mengen zu sich genommen werden. Die Mineralien und Vitamine Zink, Eisen, Vitamin C und Biotin sorgen für ein gesundes Hautbild. Durch eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten werden diese Stoffe in ausreichender Menge aufgenommen.