Blog HostingInternet

Vor- und Nachteile von Webhosting im Überblick

Vor- und Nachteile von Webhosting im Überblick
Vor- und Nachteile von Webhosting im Überblick

Webhosting bietet die Möglichkeit, die Kapazitäten einzelner Anbieter entgeltlich oder gegen eine andere Art der Dienstleistung zu nutzen.
Entsprechende Konditionen werden vertraglich festgelegt und an eine fest vereinbarte Laufzeit gebunden.

Vertragliche Vereinbarungen

Entsprechende Vereinbarungen definieren die Leistungen und das hierfür anfallende Entgelt.

Je nach Vertrag ist Webhosting dafür geeignet, um Server eines bestimmten Anbieters, Webseiten oder Speicherkapazitäten zu nutzen.

Zugleich ist Webhosting dafür geeignet, um eigene Produkte zur Schau zu stellen.

Webhosting Server
Je nach Vertrag ist Webhosting dafür geeignet, um Server eines bestimmten Anbieters, Webseiten oder Speicherkapazitäten zu nutzen – Bild: © Funtap#313115522 stock.adobe.com

Die wichtigsten Vorteile von Webhosting

Ein Vorteil des Webhostings besteht darin, die Ressourcen anderer Anbieter zu nutzen. Dementsprechend mieten sich Kunden entsprechende Serviceleistungen an, ohne hierfür die Verantwortung zu übernehmen. Es entstehen keine hohen Investitionskosten.
Stattdessen müssen Betroffene recht geringe regelmäßige Zahlungen leisten. Deshalb ist Webhosting vor allem für kleine Anwender mit wenig Eigenkapital geeignet.

Ein weiterer Pluspunkt des Webhostings ist, dass erworbene Hardware nahtlos in die entsprechende Infrastruktur integriert wird. Dieser Schritt ist schließlich eine recht große Investition, die sich viele Nutzer überhaupt nicht leisten können. Außerdem ist es erforderlich, Hardware sowie die technische Infrastruktur sachgemäß zu warten und instandzuhalten. Dieser Service ist wiederum an den Einsatz von Kapital und Personal gebunden.

Webhosting Ressourcen
Ein Vorteil des Webhostings besteht darin, die Ressourcen anderer Anbieter zu nutzen – Bild: © Seventyfour#271134500 stock.adobe.com

Auf das Wesentliche konzentrieren

Nutzer profitieren von den Vorzügen des Webhostings, da keine hohen Investitionskosten entstehen. Zudem übernehmen Webhoster Arbeiten wie die Wartung, Instandsetzung oder Modernisierung.

Weil sich Webhoster um alle wichtigen technischen Angelegenheiten kümmern, können sich Nutzer auf ihre Produkte oder offerierte Serviceleistungen konzentrieren.

Schließlich müssen sie sich nicht mit Experten auseinandersetzen, welche die komplette Ressource einschließlich Installation, Wartung sowie Betrieb von Hard- und Software bereitstellen. Somit reduzieren sich der Personalkörper sowie Betriebskosten auf ein Minimum.

Nachteile des Webhostings

Ein großer Nachteil des Webhostings besteht darin, das Eigentum einer anderen Person zu nutzen. Anbieter fordern eine Gegenleistung in Form einer Bezahlung oder der Inanspruchnahme des eigenen Produkts für persönliche Zwecke. Dementsprechend mieten Kunden die Ressource nur an.

Kunden sind dementsprechend komplett vom Anbieter abhängig: Dieser Zustand ist vor allem dann kritisch, wenn Provider die Serviceleistung nicht zur Verfügung stellen oder insolvent sind. Aufgrund der vertraglichen Bindung kann die zahlende Klientel nicht spontan auf Änderungen reagieren, sondern muss sich an die Vertragserfüllung halten.

Nachteile des Webhostings
Ein großer Nachteil des Webhostings besteht darin, das Eigentum einer anderen Person zu nutzen – Bild: © cookiecutter#84396682 stock.adobe.com

Probleme bei einer Erweiterung von Serviceleistungen

Vor Abschluss der Vereinbarung einigen sich beide Parteien auf spezielle Serviceleistungen. Stellen Kunden allerdings im Laufe der Zeit fest, dass diese Service ungeeignet oder ungenügend sind, sind verträgliche Änderungen nur durch Zustimmung der Webhoster möglich. Auf diese Änderungen können Kunden nur bedingt Einfluss nehmen.
Zudem hängen die Maßnahmen von der Expertise der Webhoster ab. Können die Dienstleister die gewünschten Serviceleistungen nicht erbringen, müssen sich Betroffene an einen zusätzlichen Provider wenden.

Deshalb hängt die Wahl eines geeigneten Webhosters nicht nur von finanziellen Mitteln, sondern ebenfalls von Entwicklungsmöglichkeiten der Produkte ab.

Bei einem ausbaufähigen Produkt sollten Webhoster das etwaige Potential auch ausschöpfen können. Ein guter Webhoster muss außerdem in der Lage sein, flexibel auf Vorgaben von Nutzern zu reagieren.

Für wen ist Webhosting lohnenswert?

Webhosting ist für alle Nutzer geeignet, die nur ein überschaubares Angebot an Ressourcen benötigen. Im Vorfeld sind Nutzer im Optimalfall schon in der Lage abzuschätzen, welches Entwicklungspotenzial vorhanden ist. Darauf basierend können potentielle Kunden die Vereinbarungen individuell anpassen.

Eine Auslagerung entsprechender Services sparen Betriebs- und Personalkosten. Dadurch steht es Anwendern frei, sich komplett auf ihren Service oder ihre Produkte zu fokussieren.


Beitragsbild: © railwayfx #298559220 stock.adobe.com