ReisenTechnik

Campingurlaub im Wohnmobil – Welcher Wohnmobiltyp ist der richtige?

Campingurlaub im Wohnmobil
Campingurlaub im Wohnmobil – Welcher Wohnmobiltyp ist der richtige?

Die Nachfrage nach Wohnmobilen steigt stetig an. Der Gedanke ist reizvoll, die Ferien in der kleinen Wohnung auf vier Rädern zu verbringen. Die Wohnmobile stehen in zahlreichen Ausführungen zur Wahl.
Doch wodurch zeichnen sich die einzelnen Modelle aus?

Die Qual der Wahl

Die Welt der Wohnmobile präsentiert sich in vielen Facetten. Vom Mini-Fahrzeug mit Notschlafplatz über den Luxusbus mit Spa bis hin zum klassischen Alkoven: Der Vielfalt sind nur wenige Grenzen gesetzt.

Grundsätzlich werden die Kfz nach ausgebauten und aufgebauten Modellen unterschieden.

Ausgebaute Wohnmobile sind zumeist bestehende Kfz, bei denen die Außenstruktur individuell angepasst wird. Die jeweilige Inneneinrichtung wird individuell dem Preis und Modell angepasst.
Bei einem aufgebauten Modell ist im Regelfall nur ein Fahrgestell mit oder ohne Führerhaus vorhanden, das als Grundlage des Wohnaufbaus der unterschiedlichen Produzenten dient. Beide Varianten werden in weitere Typen aufgegliedert.

Wohnmobiltypen
Die Welt der Wohnmobile präsentiert sich in vielen Facetten

Besonderheiten von Minicampern

Minicamper sind kleine Freizeitfahrzeuge, die überwiegend für kurze Reisen geeignet sind. Nach Aussagen des TÜV Nord sind die Fahrzeuge zumeist unter fünf Meter lang. Ein besonderes Detail einiger Minicamper sind modulartige Aufbauten mit Sitz-, Schlaf- und Kochoptionen.

Der kleine Wohnraum ist außerdem durch ein Heck- oder Vorzelt erweiterbar. Ein großer Vorteil der Camper ist das einfache Handling, da sich die kleinen Vans zumeist wie klassische Pkw fahren lassen. Der günstige Spritverbrauch und geringe Unterhalt sprechen ebenfalls für das Modell. Die kompakten Abmessungen wirken sich positiv auf Kosten für Maut, Fähren sowie auf Campingplätzen aus.

Minicamper
Minicamper sind kleine Freizeitfahrzeuge, die überwiegend für kurze Reisen geeignet sind

Besonderheiten von Campingvans und Campingbussen

Vans oder Kleinbusse sind typische Vertreter von Wohnmobilen. Zumeist sind die durch Wohnmobilproduzenten erbauten Varianten mit Drehsitzen vorn ausgestattet. Mithilfe einer Drehung ist es möglich, Fahrer- sowie Beifahrersitz samt Essbereich zu einer Sitzgruppe umzuwandeln.

Zudem besitzen die Campervans und Campingbusse zumeist eine Kochstelle sowie Schlafoptionen für bis zu vier Personen.

Diese Schlafgelegenheiten sind oft auf einer umgebauten Rücksitzbank oder in einem Aufstelldach untergebracht. Ein deutlicher Pluspunkt ist die hohe Alltagstauglichkeit, da die Abmessungen des Pkw recht kompakt sind und sich der Kraftstoffverbrauch in Grenzen hält.
Da zumeist nicht genügend Platz für einen Toilettenraum bleibt, steht alternativ ein Kassetten-WC zur Wahl.

Besonderheiten eines Kastenwagens

Leichte Nutzfahrzeuge und Transporter sind die Grundlage des Kastenwagens. Je nach Modell vereint das Wohnmobil Einzel- und Querbetten im Heckbereich, einen Küchenblock samt Kühlschrank sowie Toiletten und Duschen, abhängig vom Fahrzeug.
In aller Regel ist normales Stehen im Innenbereich zwar problemlos möglich. Optional sind Aufstelldächer erhältlich, um die Nutzfläche zu erweitern. Die Kastenwagen sind von 5,40 bis 6,40 Meter lang. Diese Modelle dürfen alle Besitzer des Führerscheins Klasse B fahren.

Kastenwagen
Leichte Nutzfahrzeuge und Transporter sind die Grundlage des Kastenwagens

Besonderheiten von Alkovenmodellen

Alkovenmodelle kennzeichnen Einstiegsmodelle unter aufgebauten Fahrzeugen. Die Nutzfahrzeuge bilden die Grundlage für Aufbauten von Wohnmobilanbietern. Zum Teil sind die Kfz derart ausgestattet, dass Fahrer- sowie Beifahrersitze integrier- und drehbar sind.

Das Fahrerhaus ist durch eine Rückwand oftmals vom Wohnbereich separiert.

Zum klassischen Inventar eines Alkovens gehören zumeist eine geräumige Nasszelle, ein größerer Küchenbereich sowie mehrere Schränke. Nach Aussagen des TÜV Nord bietet das Wohnmobil genügend Platz für bis zu sechs Personen und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Allerdings sind Alkoven aufgrund ihrer Größe nur bedingt alltagstauglich. Einige Durchfahrten sind durch den höheren Aufbau etwas problematisch. Eine Auflastung ist notwendig, falls das zulässige Gesamtgewicht 3,5 Tonnen übersteigt.

Alkovenmodelle
Alkovenmodelle kennzeichnen Einstiegsmodelle unter aufgebauten Fahrzeugen

Besonderheiten von Teilintegrierten

Bei einem Teilintegrierten grenzt sich das Fahrerhaus auf Nutzfahrzeugbasis zwar deutlich vom verbleibenden Teil des Autos ab. Ein wesentliches Charakteristikum ist jedoch, dass Vordersitze nach hinten drehbar sind und eine Einheit mit dem Wohnraum formen.
Originale Vordertüren bleiben erhalten. Der hintere Wohnaufbau reiht sich nahtlos an. Die Modelle sind von 6,50 bis 7,50 Meter lang. Oftmals versuchen Hersteller, die Kfz so zu bauen, dass die Grenze von 3,5 Tonnen trotz genügender Zuladung nicht überschritten wird.

Besonderheiten von Vollintegrierten

Die technische Basis Vollintegrierter ist vollständig in den Wohnaufbau eingebettet. Im Regelfall nutzen Wohnmobilproduzenten ausschließlich Fahrgestell und Motor des Fahrzeugproduzenten und stellen den Aufbau komplett eigenständig her.

Das ursprüngliche Fahrerhaus weicht einer großen Panoramafrontscheibe.

Im Vergleich zu zahlreichen anderen Reisemobilen ist der Preis für dieses Wohnmobil recht hoch. Da sich die Kfz zumeist über der 3,5-Tonnen-Grenze bewegen, müssen Fahrzeugführer mit Tempolimits, Überholverboten und einer höheren Maut rechnen.

Vollintegriertes Wohnmobil
Die technische Basis Vollintegrierter ist vollständig in den Wohnaufbau eingebettet

Besonderheiten von Linern

Liner sind häufig so groß wie ein Reisebus und sind mit Auszügen in Seitenwänden ausgestattet. Dieses Feature ist inkludiert, um Wohnraum auf Wohnungsniveau anzupassen. In Linern sind Luxus-Elemente wie Spa-Wellnessbereiche durchaus vorstellbar.
In einige Liner ist sogar eine Minigarage integriert, die genügend Platz für Pkw bieten. Zumeist bauen die Kfz auf Lkw oder Reisebussen auf.

Besonderheiten von Exoten

Der Riege der Exoten gehören Fernreisemobile an, die häufig Allradantrieb besitzen und recht teuer sind.
Eine günstigere Alternative sind abnehmbare Wohnkabinen, die auf Ladeflächen von Pick-Ups montierbar sind.