Lifestyle

Studie – Festnetz spielt für junge Menschen keine große Rolle

Festnetz spielt für junge Menschen keine große Rolle
Studie – Festnetz spielt für junge Menschen keine große Rolle

Eine aktuelle Umfrage zeigt auf, dass die meisten jungen Menschen überhaupt keinen Anschluss mehr für ein klassisches Festnetztelefon haben. Ein wichtiger Grund für diesen Grund ist gewiss, dass Festnetz im Zeitalter von Handy-Flatrates & Co. schlichtweg überflüssig ist. Nur das Pandemiejahr 2020 bildete hier eine Ausnahme, weil viele Menschen durch die Arbeit im Homeoffice zum Festnetztelefon griffen.

Jeder vierte Deutsche hat keinen Festnetzanschluss

Einer aktuellen Umfrage zufolge telefoniert heutzutage jeder vierte Einwohner Deutschlands überhaupt nicht mehr über Festnetz.
Rund 50 Prozent dieser Verbraucher besitzen deshalb nicht einmal mehr einen Festnetzanschluss. An der Online-Befragung nahmen ungefähr 1.000 Probanden teil.

Mit dem Smartphone telefonieren
Jeder vierte Deutsche hat keinen Festnetzanschluss

Verschiedene Ergebnisse unterschiedlicher Altersgruppen

Eine Unterteilung der Umfrageteilnehmer erfolgte in drei Gruppen.

Das Ergebnis der Studie ergab, dass das altbewährte Telefon umso unwichtiger ist, je jünger die Umfrageteilnehmer sind.

Insgesamt 40 Prozent aller 18- bis 29-jähriger nutzen ihren Festnetzanschluss nicht oder besitzen überhaupt keinen.
Dieser Anteil beläuft sich bei 30- bis 49-jährigen auf 31 Prozent sowie bei 50- bis 69-jährigen au 13 Prozent. Das heißt im Gegenzug, dass 87 Prozent der älteren Altersgruppe noch regelmäßig zum Telefonhörer greifen.

Älterer Herr am Festnetztelefon
Das Ergebnis der Studie ergab, dass das altbewährte Telefon umso unwichtiger ist, je jünger die Umfrageteilnehmer sind

Eine kundenfreundliche Preispolitik durch Handyanbieter

Ein wichtiger Grund für das abnehmende Interesse am Festnetzanschluss ist die kundenfreundliche Preispolitik von Telekommunikationsanbietern. Heutzutage inkludieren die meisten Mobilfunktarife eine Flatrate und legen keine Minutenpreise für inländische Verbindungen fest. Deshalb ist es unerheblich, ob Handybesitzer ihr Handy oder das Flatrate-Festnetztelefon nutzen.

Heute kommt erschwerend hinzu, dass Verbraucher ihre Telefongespräche über Zoom, Skype oder WhatsApp führen. Dieses Nutzungsverhalten hat zur Folge, dass ein Viertel der Festnetz-Telefonierer auch nicht auswendig kennt.
Je jünger die Umfrageteilnehmer waren, desto häufiger wussten Befragte die Telefonnummer nicht. Allerdings kommt seit einigen Jahren auch erschwerend hinzu, dass heute aufgrund der Knappheit an Rufnummern auch längere Ziffern-Kombinationen vergeben werden.

Videotelefonie-Dienste sind auf dem Vormarsch

Im Laufe der nächsten Jahre wird das klassische Telefon vermutlich noch mehr an Bedeutung verlieren.

Eine Ausnahme ist das Pandemiejahr 2020, indem der Anteil an Festnetztelefonie wieder zunahm.

Dieser Effekt dürfte jedoch nicht von Dauer sein, da das Smartphone heute aus dem digitalen Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Sind viele Deutsche möglicherweise auf Dauer im Homeoffice tätig, könnte der Rückgang der Festnetz-Nutzung zwar weniger stark ausfallen.
Nichtsdestotrotz haben Videotelefonie-Dienste im heutigen Alltag längst die Oberhand gewonnen. Daher ist stabiles Internet heutzutage wesentlich wichtiger als ein fester Telefonanschluss.