Blog HostingInternet

Grünes Webhosting für umweltfreundliche Websites

Grünes Webhosting
Grünes Webhosting für umweltfreundliche Websites

Das Internet ist aus unserem Alltag mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Doch um den dadurch entstehenden Stromverbrauch machen sich die wenigsten Gedanken. Das Internet wächst stetig und verbraucht dabei Unmengen an Strom, was den CO2-Anstieg weiter vorantreibt. Damit eine Website rund um die Uhr verfügbar ist, bleibt der Server im Datencenter Tag und Nacht lang eingeschaltet. Allein in Deutschland verbrauchen Rechenzentren etwa zwei Prozent des gesamten Stroms. Inzwischen gibt es eine Vielzahl an Ökostrom-Betreibern und auch zahlreiche Webhoster haben sich für ein grünes und somit umweltfreundliches Hosting entschieden.

Somit kann jeder, der eine Website betreibt selbst entscheiden welcher Strom dafür genutzt werden soll.

Was ist Grünes Webhosting?

Grünes Webhosting bezeichnet eine nachhaltige Servernutzung. Damit ein Webhosting als nachhaltig gilt, muss es Ökostrom beziehen, also Strom aus umweltfreundlichen Energiequellen wie Solaranlagen, Wasser- und Windkraft, und diesen energieeffizient einsetzen. Zudem sollte umweltfreundliche Hardware genutzt werden, die sich bei Defekt und Austausch recyceln lässt.

Während anfangs nur spezialisierte Kleinunternehmen ihre Server durch erneuerbare Energien betrieben, steigen inzwischen viele Hoster auf umweltfreundliches Hosting um oder bieten gleichzeitig auch Grünen Webspace mit an. Immer mehr Nutzer legen Wert auf die umweltfreundliche Form der Hostings.

Wieso ist Grünes Hosting wichtig?

Das Internet ist stetig am Wachsen, es gibt inzwischen Milliarden von Websites und es werden immer mehr. In Deutschland gibt es weit über Zehnmillionen Domains und die Zahl der gehosteten Websites steigt weiter an. Daher ist das Webhosting von großer Bedeutung und die Websites müssen technisch einwandfrei sein. Für das Betreiben von Websites und die dafür benötigten Server wird Strom benötigt und somit CO2 verbraucht.

Vor allem beim Hosting werden daher hohe Mengen an Strom verbraucht.

Hat eine Website viele Besucher, wird auch viel Strom für einen Server benötigt. Der Webhosting-Nutzer kann durch die Wahl des Hosting-Anbieters zum Schutz der Umwelt beitragen, indem er darauf achtet, welche Energieformen der Anbieter nutzt. Viele bekannte Webhosting-Anbieter werben auf ihrer Website damit, dass das Hosting CO2-neutral arbeitet.

Woran erkennt man einen nachhaltigen Hosting-Anbieter?

Wer Wert auf ein umweltbewusstes Webhosting legt, sollte bei der Wahl des Anbieters darauf achten, dass das Unternehmen insgesamt nachhaltig arbeitet. Ein wichtiger Bestandteil des umweltbewussten Hostings ist die Nutzung von Ökostrom zum Betreiben der Server. Doch zu umweltbewusstem Hosting gehört noch mehr: Auch Bereiche wie die Büronutzung, Energieeffizienz und Recycling spielen eine Rolle. Umweltinteressierte Nutzer sollten ein Unternehmen wählen, für welches der Umweltschutz schon seit längerer Zeit von Bedeutung ist. Bei der Wahl des Webhosting-Anbieters sollte darauf geachtet werden, dass das Webhosting zu 100 % mit Strom aus erneuerbaren Quellen betrieben wird. Der Anbieter sollte angeben können, woher der Strom bezogen wird. Zudem ist es wichtig, dass die Server energieeffizient arbeiten. Da dies mit alten Serversystem meist nicht möglich ist, sollte der Webhosting-Anbieter moderne Systeme nutzen.

Ökostrom für grünes Webhosting
Ein wichtiger Bestandteil des umweltbewussten Hostings ist die Nutzung von Ökostrom zum Betreiben der Server

Energieeffiziente Serversystem lassen sich anhand des geringen Verbrauchs erkennen. Die genutzten technischen Bestandteile sollte recycelbar sein. Besonders gut ist es, wenn das Unternehmen insgesamt auf Nachhaltigkeit achtet und auch für die Büroräume ausschließlich Ökostrom nutzt.

Anbieter für Grünes Webhosting

Unter anderem gibt es derzeit folgende Anbieter für Grünes Webhosting:

  • 1&1:
    Das Unternehmen 1&1 bietet seit 2007 nachhaltiges Webhosting an. Dieser bekannte Internetanbieter bezieht seinen Strom für den Betrieb der Rechenzentren aus regenerativen Quellen. Die Bürogebäude in Karlsruhe werden mit Wind-, Wasser- und Sonnenenergie versorgt.
  • Strato AG:
    Der bekannte Anbieter Strato AG bezieht seit 2008 den Strom von der baden-württembergischen NaturEnergie AG, welche Strom aus Luftwasserkraft nutzt. Zudem hat sich die Strato AG das Ziel gesetzt, die eigene Hard- und Software so zu optimieren, dass der Stromverbrauch insgesamt reduziert wird.
  • Biohost:
    Biohost.de bietet grünen Webspace mit 10 GB und der Unterstützung von MySQL und PHP7 an. Dieser Hoster bietet seinen Webspace zudem zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis an.
  • Sysgrade:
    Die Sysgrade GmbH betreibt ihre XEN Server seit 2008 ausschließlich mit Strom aus regenerativen Quellen. Das Unternehmen NaturEnergie hat die Energiegewinnung, die vollständig aus Wasserkraft besteht, zertifiziert. Zusätzlich nutzt Sysgrade ausschließlich energieeffiziente Hardware.
  • GREENSTA!
    GREENSTA! wirbt mit grünem Hosting ohne Atomstrom. Der Anbieter bietet eine große Auswahl an Hosting-Paketen zu unterschiedlichen Preisklassen.

Fazit

Das Internet verbraucht Unmengen an Energie und, genauso wie das Internet stetig wächst, wächst auch der daraus resultierende Energieverbrauch immer weiter. Wenn weltweit mehr Hoster auf Ökostrom umsteigen, kann die Energieversorgung auf Dauer nachhaltiger gestaltet werden. Bei den meisten Anbietern gibt es preislich kaum noch Unterschiede zwischen Grünem Hosting und Angeboten aus gewöhnlichen Energiequellen, sodass man sich bedenkenlos für das Grüne Hosting entscheiden kann.