FinanzenWirtschaft

Möglichkeiten zur sicheren Geldanlage

Möglichkeiten zur sicheren Geldanlage
Möglichkeiten zur sicheren Geldanlage

Pro Jahr legen die Deutschen etwa 10 ihres Einkommens beiseite und nutzen es zum Sparen. Mit der Geldanlage soll in der Regel eine möglichst hohe Rendite erzielt werden und das am besten ohne großes Risiko. Die meisten Deutschen nutzen daher immer noch hauptsächlich das Sparbuch, Festgeld oder Anleihen, auch wenn die Rendite in den letzten Jahren gesunken ist. Es gibt viele Möglichkeiten sein Geld anzulegen. Bei diesen ganzen Möglichkeiten ist es gar nicht so einfach für sich die passende Form der Geldanlage zu finden. In unseren heutigen Zeiten mit niedrigen Zinsen kommt es umso mehr auf die richtige Wahl der Geldanlage und die passende Strategie an.

Wann gilt eine Geldanlage als sicher?

Eine sichere Geldanlage zeichnen folgende Aspekte aus:

Seriöser Anbieter

Wenn es um sichere Geldanlagen geht, spielt die Seriosität des Anbieters eine wichtige Rolle. Wirbt der Anbieter mit hohen und schnellen Gewinnen ohne Risiko, kann davon ausgegangen werden, dass dieser nicht sehr seriös ist.

Geringes Verlustrisiko

Wichtig ist, dass das angelegte Geld bei der Bank durch die sogenannte Einlagensicherung gedeckt ist. Dies bewirkt, dass der Anleger sein Geld im Falle einer Insolvenz des Kreditinstituts nicht verliert.

Geringe Kursschwankungen

Soll das Geld in Wertpapiere angelegt werden, sollte darauf geachtet werden, dass diese ein möglichst konstantes Wachstum bieten und nicht den meist starken Kurswechseln an der Börse unterliegen.

Konstante Gewinne

Bei sicheren Geldanlagen liegen stabile Zinsen oder eine regelmäßige Dividende vor.

Anlagemöglichkeit Wertpapiere
Neben den klassischen Anlagen wie beispielsweise Sparbuch oder Tagesgeldkonto gibt es auch die Möglichkeit das Geld in Wertpapiere oder Sachwerte wie Immobilien zu investieren

Welche Anlagemöglichkeiten gibt es?

Neben den klassischen Anlagen wie beispielsweise Sparbuch oder Tagesgeldkonto gibt es auch die Möglichkeit das Geld in Wertpapiere oder Sachwerte wie Immobilien zu investieren.

Sparbuch

Das Sparbuch gilt als Klassiker der Geldanlage und ist bei den Deutschen sehr beliebt. Beim Sparbuch handelt es sich zwar um eine sichere Geldanlage, allerdings rentiert sie sich kaum noch. Vorteilhaft am Sparbuch ist, dass es einfach einzurichten ist, als sicher gilt und keine Mindesteinlage notwendig ist. Da der Zins bei vielen Banken allerdings bei unter 0,1 % liegt, ist diese Geldanlage heutzutage nicht mehr zu empfehlen.

Tagesgeldkonto

Das Tagesgeldkonto funktioniert ähnlich wie ein Sparbuch, es ist aber wesentlich flexibler und die Verzinsung ist in der Regel höher. Das Tagesgeldkonto hat keine feste Laufzeit und man kann jederzeit über sein Geld verfügen. Diese Form der Geldanlage gilt ebenfalls als sicher, allerdings ist die Verzinsung nicht festgeschrieben und kann daher sowohl nach unten als auch nach oben schwanken.

Festgeldkonto

Bei einem Festgeldkonto wird ein bestimmter Betrag über einen bestimmten Zeitraum fest angelegt. Die Höhe und Dauer der Anlage kann dabei frei bestimmt werden. Allerdings kann innerhalb dieser Zeit nicht auf das Geld zurückgegriffen werden. Die Zinsen sind höher als beim Tagesgeldkonto und steigen, je länger das Geld angelegt wird. Diese Möglichkeit der Anlage ist nur langfristig möglich, bietet dafür aber einen garantierten Gewinn.

Bausparvertrag

Der Bausparvertrag ist bei den Deutschen sehr beliebt. Er kann entweder zum Bau einer Immobilie abgeschlossen werden oder zum Anlegen und Sparen. Diese Geldanlage lohnt sich allerdings nur, wenn der Tarif hohe Guthabenzinsen enthält und vermögenswirksame Leistungen erhalten werden.

Aktien

Der Kauf einzelner Aktien bringt in der Regel ein deutlich höheres Risiko mit sich als die klassischen Geldanlagen. Durch den Erwerb einer Aktie wird ein Anteil des jeweiligen Unternehmens gekauft. Steigt der Wert des Unternehmens, so steigt auch der Wert der Aktie. Am Jahresende erhält der Aktionär eine Prämie, die Dividende. Aufgrund des hohen Risikos von Aktien sollte man diese nur als Geldanlage nutzen, wenn man sich mit diesem Thema und dem jeweiligen Unternehmen auseinandergesetzt hat.

Sachwerte: Gold und Immobilien

Die Investition in Gold wird von vielen als sicher und lohnenswert erachtet. Allerdings ist der Goldpreis in den letzten Jahren um einiges gesunken. Der Goldkurs unterliegt keiner Regulierung, sodass damit ein hohes Verlustrisiko besteht.

Ähnlich sieht es mit Immobilien als Kapitalanlage aus. Die Immobilienpreise schwanken immer mal wieder stark, sodass diese Geldanlage ebenfalls mit einem hohen Risiko verbunden ist.

Tipps zur Geldanlage

  • Erst Schulden abbezahlen und danach Geld anlegen Nur wenige Geldanlagen ermöglichen einen höheren Gewinn als Zinsen für einen bestehenden Kredit gezahlt werden. Daher ist es in den meisten Fällen lohnenswert zunächst vorhandene Schulden zu tilgen.
  • Nicht mehr als 10 % des Einkommens anlegen Wird zu viel Geld angelegt, fehlt das Geld für regelmäßige Ausgaben. Zudem sollte für unvorhersehbare Ausgaben eine Reserve angelegt werden, auf die jederzeit zugegriffen werden kann.
  • Berücksichtigung der Lebenssituation Je nach Lebenssituation, ob zum Beispiel ein Hausbau geplant ist oder ein befristeter Arbeitsvertrag vorliegt, sind unterschiedliche Formen der Geldanlage sinnvoll.