Finanzen

Wie lassen sich Unterhaltskosten fürs Auto senken?

Wie lassen sich Unterhaltskosten fürs Auto senken?
Wie lassen sich Unterhaltskosten fürs Auto senken?

Autos sind für Millionen an Deutschen einfach unverzichtbar. Ob für den Weg zum Arbeitsplatz, den Einkauf oder die Urlaubsreise – in vielen Situationen bieten Pkw Vorteile. Wer sich diesen Komfort leisten möchte, muss jedoch relativ tief in die Tasche greifen.

Ein eigenes Fahrzeug hat viele Vorteile

Auf ein eigenes Auto können viele Menschen nicht verzichten. Zu hoch ist der Komfort und der Zeitgewinn, den ein eigenes Fahrzeug im Vergleich zu anderen Transportmöglichkeiten bietet. Doch ein eigenes Auto muss man sich erst einmal leisten können. Für einen Großteil der Bevölkerung ist das eigene Kfz nach der eigenen Wohnung der zweitgrößte Kostenfaktor überhaupt. Zusätzlich zu der Kaufsumme bzw. Leasingrate erhöhen sich die finanziellen Aufwendungen durch Werkstattbesuche, den Treibstoff sowie die Kfz-Versicherung.

Seit ungefähr 20 Jahren steigen Kosten für die Autohaltung stetig an.

Deshalb bezahlen Fahrzeugbesitzer laut einer Studie von Vau-Max heutzutage 40 Prozent mehr für ihr Fahrzeug als zur Jahrtausendwende. Wer dennoch nicht auf günstigere Alternativen umsteigen kann oder möchte, sollte über Lösungen zur Verringerung der Unterhaltskosten nachdenken.

Effektiv Kraftstoff sparen: So funktioniert’s!

Kosten für die Tankfüllung sind ein vergleichsweise variabler Faktor, weil Fahrzeugbesitzer den Kraftstoffverbrauch durch ihre Fahrweise beeinflussen können. Beispielsweise können Autofahrer größere Mengen an Benzin oder Diesel sparen, wenn sie kürzere Strecken vermeiden und stets untertourig fahren.

Außerdem ist es möglich, an speziellen Tagen sowie zu Stichzeiten relativ günstig zu tanken. Unter der Woche sowie abends von 17 bis 21 Uhr sind Spritpreise relativ günstig. Wer in der direkten Umgebung besonders günstig tanken möchte, sollte zusätzlich entsprechende Smartphone-Apps installieren. Gut zu wissen: Schwere Lasten steigern den Kraftstoffverbrauch zusätzlich. Deshalb empfiehlt es sich, schwere Gegenstände wie Gasflaschen oder Wasserkästen nicht unnötig im eigenen Kfz zu transportieren.

Instandhaltungsmaßnahmen in Eigenregie durchführen

Häufig summieren sich Kosten für die Instandhaltung und Reparaturen eines Fahrzeugs über einen längeren Zeitraum deutlich. Wer kleine Reparaturen am eigenen Fahrzeug im Gegenzug selbständig durchführt, spart dementsprechend jede Menge Geld.

Kleine Beispiele sind Reifenwechsel oder ein Austausch der Beleuchtung, die für Hobby-Handwerker häufig unproblematisch möglich sind.

Wer außerdem im Internet Ersatzteile über Drittanbieter erwirbt, spart zusätzliche Kosten.

Ist ein Versicherungswechsel sinnvoll?

Ein wichtiger Bestandteil der Fixkosten ist die Kfz-Versicherung. Während sich Kosten wie Leasingraten oder der Kaufpreis nur bedingt beeinflussen lassen, bietet die Versicherung mehr Handlungsspielraum. Allerdings vertrauen die meisten Versicherungsnehmer ihrem bisherigen Versicherungsunternehmen und verlängern den Versicherungsvertrag einfach fortlaufend.

In vielen Fällen büßen Kunden auf diese Weise jedoch bares Geld ein. Schließlich zahlt sich ein Versicherungswechsel zumeist aus. Wer auf der Suche nach einem Vertrag zu günstigeren Konditionen intensiv recherchiert, spart in aller Regel vergleichsweise viel Geld. Eine Ummeldung des Fahrzeugs von einem Versicherungsanbieter zum anderen funktioniert zumeist online. Der am besten geeignete Zeitraum für diesen Wechsel ist von Oktober bis November.