LifestyleNatur

Welche Pflanzen eignen sich fürs Hochbeet?

Welche Pflanzen eignen sich fürs Hochbeet?
Welche Pflanzen eignen sich fürs Hochbeet?

Welche Pflanzen eignen sich fürs Hochbeet? Hochbeete sind besonders praktisch, denn man braucht sich nicht so tief bücken und der Wurzelraum liegt höher als im Beet, sodass sich dieser im Sommer schneller erwärmt und für höhere Erträge sorgt. Hochbeete eignen sich besonders gut für den Anbau von Kräutern und Gemüse, aber auch ein Blumenbeet kann darin angelegt werden.

Bei der Wahl der Pflanzen für das Hochbeet sollten einige Dinge beachtet werden, denn nicht alle Pflanzen vertragen sich miteinander und zudem spielt auch die Wuchshöhe eine Rolle.

Beschichtung eines Hochbeets

Damit die Pflanzen im Hochbeet gut wachsen können, reicht es nicht aus dieses einfach nur mit Blumenerde zu befüllen. Beim Hochbeet sollte es sich um eine Art Komposter handeln, denn die Verrottung sorgt für die nötige Wärme im Beet. Dafür wird das Material im Hochbeet in Schichten aufgebaut. Die Vielzahl an Hochbeeten ist etwa 80 Zentimeter hoch.
Zunächst kommt eine etwa 20 Zentimeter tiefe Reisigschicht aus dünnen Ästen. Durch diese kann Wasser abfließen und die Luft zirkulieren. Die Reisigschicht wird mit Rasenschnitt abgedeckt. Anschließend kommt eine etwa 15 Zentimeter tiefe Schicht aus Kompost. Hierfür eignen sich halb zersetzte Pflanzenreste, Gartenabfälle, Grasschnitt sowie Bioabfall.

Hochbeet eine Art Komposter
Beim Hochbeet sollte es sich um eine Art Komposter handeln, denn die Verrottung sorgt für die nötige Wärme im Beet

Durch einen Bodenaktivator als nächste Schicht in Form von beispielsweise Urgesteinsmehl wird die Bodenstruktur und Fruchtbarkeit verbessert. Als Letztes folgt eine 15 Zentimeter hohe Schicht aus Pflanzerde oder Hochbeeterde.

Sollen in dem Hochbeet nur Kräuter angebaut werden, kann die Reisigschicht weggelassen werden und stattdessen wird mehr Hochbeeterde eingefüllt.

Das Hochbeet sackt durch die Verrottung pro Jahr etwa zehn bis 20 Zentimeter ein. Im Frühling wird das Beet mit Blumenerde und Komposterde wieder aufgefüllt. Etwa alle fünf Jahre sollte das Beet neu geschichtet werden.

Geeignete Pflanzen für das Hochbeet

Für ein Hochbeet eignen sich besonders gut Pflanzen, die nicht viel Raum einnehmen und zudem einen lockeren Boden mit viel Wärme bevorzugen. Bei der Bepflanzung sollte auch auf eine Verträglichkeit der Pflanzen untereinander geachtet werden. Tomaten vertragen sich beispielsweise nicht mit Kartoffeln.

Die folgenden Pflanzen eignen sich besonders gut zur Bepflanzung eines Hochbeets:

Salat

Das Hochbeet eignet sich für alle Arten von Salat wie beispielsweise Kopfsalat, Rucola und Feldsalat, denn dieser ist dort optimal vor Schnecken geschützt. Zudem wächst Salat schnell und sorgt so zügig für Erträge. Salat benötigt nicht allzu viele Nährstoffe und hat eine hohe Verträglichkeit mit anderen Pflanzen.

Salat im Hochbeet
Das Hochbeet eignet sich für alle Arten von Salat wie beispielsweise Kopfsalat, Rucola und Feldsalat, denn dieser ist dort optimal vor Schnecken geschützt

Kräuter

Auch für jede Art von Kräutern sind Hochbeete ideal. Durch die erhöhte Position lassen sich die Kräuter angenehm leicht schneiden. Vor allem Bohnenkraut, Dill, Schnittlauch und Pfefferminze eignen sich gut für Mischkulten mit beispielsweise Erdbeeren, Tomaten oder Bohnen. Mediterrane Kräuter wie Majoran, Lavendel und Thymian sollten allerdings nicht in ein frisch aufgeschichtetes Hochbeet gepflanzt werden, da diese nur einen geringen Nährstoffbedarf haben.
Zudem sind diese Kräuter besonders kälteempfindlich, sodass die Überwinterung im Hochbeet schwierig ist. Daher empfiehlt es sich für das Hochbeet heimische Kräuter zu verwenden.

Erdbeeren

Erdbeerpflanzen haben eine geringe Wuchshöhe und werden im Hochbeet optimal vor Schnecken und durch den guten Wasserablauf auch vor Schimmel und Fäulnis geschützt. Hängende Varianten lassen sich gut am Rand des Hochbeets pflanzen, sodass sie über den Rand ranken können.

Erdbeeren im Hochbeet
Hängende Varianten lassen sich gut am Rand des Hochbeets pflanzen, sodass sie über den Rand ranken können.

Mohrrüben und Radieschen

Wurzelgemüse wie Mohrrüben und Radieschen ist besonders pflegeleicht und relativ platzsparend. Die zusätzliche Wärme im Hochbeet sorgt für eine schnelle Ernte. Insbesondere Radieschen eignen sich für ungeduldige Gärtner, denn diese können bereits nach vier bis acht Wochen geerntet werden.

Möhren eignen sich besonders gut zur Mischbepflanzung, da sie sich mit vielen anderen Pflanzen vertragen. Bei Möhren sollte allerdings darauf geachtet werden, dass das Hochbeet tief genug ist.

Zwiebeln

Zwiebeln lassen sich ebenfalls gut im Hochbeet anbauen. Sie werden bereits im März in den Boden gesteckt und erst im Herbst geerntet, sodass sie zwar den Raum im Hochbeet für eine lange Zeit einnehmen, dafür führen sie aber auch zu einem recht sicheren Ernteerfolg.
Zwiebel vertragen sich besonders gut mit Tomaten, Erdbeeren und Möhren.

Zierpflanzen

Anstelle einen Nutzgarten im Hochbeet anzulegen, ist auch die Bepflanzung mit Zierpflanzen möglich.
Hierfür eignen sich beispielsweise Dahlien, Primeln, Stiefmütterchen, Azaleen und Tulpen.

Tipps zur Bepflanzung des Hochbeets

  • Um geeignete Pflanzen für das Hochbeet zu finden, sollten die Kriterien Wuchshöhe, Platzbedarf, Verträglichkeit mit anderen Pflanzen, Winterhärte und Nährstoffbedarf beachtet werden.
  • Eine Gemüseart sollte nie an zwei aufeinanderfolgenden Jahren an derselben Stelle angepflanzt werden. Gleiches gilt für zwei Gemüsearten derselben Pflanzenfamilie.
  • Bestimmte Pflanzenarten fördern sich gegenseitig und schützen sich beispielsweise vor Krankheiten. Umgekehrt gibt es aber auch Pflanzen, die sich gegenseitig schaden.
  • Jede Pflanze sollte genügend Platz zum Wachsen haben.
  • Soll die Bepflanzung nicht nach dem Nährstoffverbrauch ausgerichtet werden, kann auch die Menge des Düngers erhöht oder die Dichte der Pflanzen verringert werden.