Reisen

Urlaub mit Hund – Worauf achten?

Urlaub mit Hund - Worauf achten?
Urlaub mit Hund - Worauf achten?

Für die meisten Hundehalter ist es eine Frage der Ehre, mit dem geliebten Vierbeiner auf Reisen zu gehen. Doch im Gegenzug stellt ein Urlaub mit Hund alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Ob in Wäldern, in den Bergen oder am Strand – Mensch und Tier profitieren von einer großen Auswahl unterschiedlicher Reiseziele.

Allerdings müssen Tierhalter gut für den Aufenthalt an einem anderen Ort vorbereitet sein.

Nur wenige Regelungen beim Urlaub in Deutschland

Inzwischen gibt es immer mehr Hotels und Betreiber von Ferienhäusern oder Ferienwohnungen, welche Vierbeiner und ihre Besitzer willkommen heißen. Wer innerhalb Deutschlands verreist, sollte genügend Futter, eine Leine und das Halsband mit an Bord haben.

Möchten sich Mensch und Tier jedoch international auf Reisen begeben, sind Einreisebestimmungen für die Tiere und ihre Besitzer häufig wesentlich strenger.

Welche Ferienunterkunft darf es sein?

Die Wahl einer geeigneten Ferienunterkunft hängt in erster Linie von den individuellen Bedürfnissen des Tieres ab. So ist ein Ferienhaus mit Gartengrundstück die beste Wahl, wenn das Tier nach Herzenslust an der frischen Luft tobt und sein Revier ausgiebig erkundet. Bestenfalls sind die Grundstücke eingezäunt, damit sich die Hunde bedenkenlos ohne Leine bewegen können. Dieses Feriendomizil ist eine gute Wahl für alle Tierbesitzer, die sich große oder gar mehrere Hunde halten.

Ferienwohnungen sind für zahlreiche Hundebesitzer ebenfalls reizvoll, da diese Residenzen zumeist etwas preiswerter als Ferienhäuser sind. Allerdings ist es in den meisten Ferienwohnungen nicht möglich, dass sich die Tiere nach Lust und Laune an der frischen Luft bewegen können. Eine Ferienwohnung mit Balkon bietet nur begrenzte Möglichkeiten, um frische Luft zu schnuppern. Dennoch sind diese Ferienobjekte für kleine Hunderassen geeignet. Weil diese Tiere zumeist etwas ruhiger sind und sich deren Bewegungsdrang in Grenzen hält, geben sich die Vierbeiner auch gern mit der begrenzten Fläche zufrieden.

Urlaub mit Hund im Hotel
Für zahlreiche Hotelbetreiber ist es mittlerweile selbstverständlich, Mensch und Tier mit offenen Armen zu empfangen

Besonderheiten von Hotels

Eine ähnliche Situation herrscht in Hotels vor, in denen sich die Raumverhältnisse zumeist auf wenige Quadratmeter beschränken. Doch im Gegenzug locken diese Refugien mit maximalem Service, der eine umfassende kulinarische Versorgung einschließt.

Für zahlreiche Hotelbetreiber ist es mittlerweile selbstverständlich, Mensch und Tier mit offenen Armen zu empfangen.

Dementsprechend sind die Serviceleistungen in den Hotels ausgerichtet.

Die schönsten Urlaubsregionen in Deutschland

Hierzulande gibt es zahlreiche spannende Reiseziele, die perfekt für den Urlaub auf vier Pfoten geeignet sind. Hundeherzen schlagen in Regionen wie der Nord- und Ostsee höher, die mit Traumstränden und frischer Meeresluft locken. Wer hohe Gipfel erobern und lange Wanderungen durchführen möchte, ist im Erzebirge, im Thüringer Wald oder in Bayern an der richtigen Adresse angelangt. Jedes einzelne dieser Urlaubsgebiete hat seinen besonderen Reiz.

Bayern begeistert aktive Wanderer und verzaubert zudem mit seinem kulturellen Ambiente. Regionen wie das Allgäu, der Chiemsee oder Franken versprechen unvergessliche Reisemomente. Residieren Sie in urigen Unterkünften, um zu immergrünen Almen oder malerischen kleinen Dörfern aufzubrechen. Diese Atmosphäre wird gewiss Jung und Alt begeistern.

Besonderheiten der Ostsee

Tierisch schöne Urlaubstage sind ebenfalls an der Ostsee vorprogrammiert. Bei langen und ausgedehnten Strandspaziergängen ist es möglich, den Stress des Alltags hinter sich zu lassen. Mecklenburg-Vorpommern vereint kulinarische Gaumenfreuden mit bilderbuchschönen Stränden, pittoresken Dörfern sowie traditionellen Seebädern.

An Reisezielen wie Rügen, Kühlungsborn oder Warnemünde sind sogar eigene Hundestrände zu Hause.

Gute Bedingungen im Thüringer Wald

Ganz gewiss ist der Thüringer Wald eine der schönsten Waldregionen Deutschlands. Hier sind Mensch und Tier an der richtigen Adresse angelangt, um das Gebiet in Ruhe zu erkunden oder sich auf die Spuren deutscher Denker und Dichter zu begeben.
Wer vom Wandern nicht genug bekommen kann, kann sich auf die Spuren des 170 Kilometer langen Rennsteigs begeben.

Tipps für internationale Reiseziele

Wer die deutschen Grenzen hinter sich lassen möchte, ist binnen kürzester Zeit mit dem Auto in Österreich oder Italien angelangt. Doch auch längere Distanzen können mit einem Hund überwunden werden – mit einer Flugreise. Passagiere sollten bei der Flugbuchung unbedingt darauf Acht geben, dass die Tiere bei der Ticketbuchung angemeldet werden müssen.

Fluggesellschaften berechnen für die Tiere zusätzliche Gebühren, deren Höhe vom Reiseziel sowie der Hunderasse abhängt.

Einzelne Länder legen außerdem spezielle Einreisebestimmungen fest.

Regelungen für Reisen innerhalb Europas

Generell variieren die Einreisebestimmungen zwar zwischen einzelnen Ländern Europas. Doch es ist wichtig, dass die Tiere die wichtigsten Impfungen besitzen. Die Tollwutimpfung ist zwingend erforderlich. Zu einer Mitnahme des EU-Heimtierpasses wird geraten.

Zugleich ist es innerhalb des europäischen Raums notwendig, dass die Vierbeiner gechipt oder tättowiert sind. In einigen Ländern sind nicht alle Hunderassen gern gesehen. Ein Beispiel ist Dänemark, in dem die Einreise vom Pitbull Terrier, Amerikanischen Staffordshire oder amerikanischen Bulldoggen untersagt ist.

Diese Utensilien dürfen für einen tierisch schönen Urlaub nicht fehlen

Eine Reise ist immer ein guter Anlass, den Impfstatus des eigenen Hunds zu überprüfen. Sind Zecken in der Reiseregion weit verbreitet, ist ein Impfschutz gegen Borreliose eine wichtige Maßnahme. Verhalten sich die Vierbeiner auf Reisen für gewöhnlich unruhig, empfiehlt es sich, vor Reiseantritt ärztlichen Rat einzuholen.

Eine Packliste für das Haustier ist ein wichtiger Anhaltspunkt, um auf Reisen nichts zu vergessen. Diese Checkliste berücksichtigt alles, was für einen tierisch aufregenden Urlaub von Nöten ist:

  1. Impfpass
  2. Medikamente (bei Bedarf)
  3. Dokumente für die Haftpflichtversicherung
  4. Halsband
  5. Leine
  6. Transportbox
  7. Fressnapf
  8. Wasser, Futter, Leckerlis
  9. Spielzeug
  10. Decke / Körbchen
  11. Kotbeutel bzw. Schaufel
  12. Handtuch
  13. Antibiotika
  14. Wundspray
  15. Kompresse
  16. Pinzetten
  17. Flohmittel
  18. Augentücher
  19. Augen- und Ohrentropfen

Insbesondere im Strandurlaub besteht ein erhöhtes Risiko dafür, sich an scharfkantigen Steinen oder Muscheln zu verletzen. Dann ist es wichtig, zunächst die Wunde zu säubern und sich über deren Schweregrad zu vergewissern. Bei einem oberflächlichen Schnitt ist eine ärztliche Konsultation nicht unbedingt notwendig. Im Falle einer Entzündung ist eine ärztliche Behandlung jedoch erforderlich.