InternetWirtschaft

Content Marketing – 5 Gründe, warum das Werben ohne Werbung immer wichtiger wird

Content Marketing
Content Marketing – 5 Gründe, warum das Werben ohne Werbung immer wichtiger wird

Werbung ist wichtig. Wie sonst ließe sich eine Marke oder ein Produkt bekannt machen und vermarkten? Aber die Sache hat einen Haken. Die (potenziellen) Kunden würden lieber darauf verzichten. Denn Werbung nervt. Und man kann ohnehin nicht alles glauben, was da so versprochen wird. Zum Glück liefert das digitale Zeitalter eine Alternative zu herkömmlicher Werbung. Mit einer guten Content Marketing Strategie lassen sich Kunden über Inhalte gewinnen.
Wir nennen 5 gute Gründe, warum Unternehmen in Zukunft verstärkt auf Content Marketing setzen sollten.

1. Gefunden werden, statt aufdringlich sein

Das Internet ist ein Ort der Suche. Ständig wird hier nach Informationen, Produkten, Ideen und Kontakten gesucht.

Allein Google beantwortet weltweit pro Sekunde etwa 63.000 Suchanfragen.

Pro Stunde sind das 228 Millionen, pro Tag ganze 5,6 Milliarden und pro Jahr unvorstellbare 2 Billionen Anfragen. Wo so viel gesucht wird, ist es eigentlich ganz naheliegend, sich einfach finden zu lassen, statt sich aufzudrängen.

Wer durch guten Content einen Mehrwert liefert und mit Lösungen, Ideen und Services begeistert, muss sich nicht erst anbiedern, sondern wird gefunden und punktet direkt bei seiner Zielgruppe.

Suchanfrage
Allein Google beantwortet weltweit pro Sekunde etwa 63.000 Suchanfragen

2. Auch Google mag Content

Wer angeklickt werden will, muss es im Suchmaschinenranking möglichst weit nach oben schaffen. Reichlich Keywords auf der Seite zu verstreuen, reicht dafür nicht mehr. Google und andere Suchmaschinen sind diesem Trick längst entwachsen und suchen stattdessen nach Inhalten. Und die sollen möglichst hochwertig und relevant sein.
Einzigartige Inhalte, ein vorteilhaftes Linkprofil, eine hohe Verweildauer – all das ist für Suchmaschinen wichtig und lässt sich nur über gutes Content Marketing realisieren.

Content für Webseite
Auch Google mag Content

3. Content schafft Vertrauen

Verbraucher sind heutzutage misstrauisch. Sie wissen, dass nicht jedes Werbeversprechen sich erfüllt und auch, dass nicht alles, was man im Netz vorfindet, vertrauenswürdig ist. Vertrauen zu gewinnen, wird deshalb immer wichtiger. Content Marketing bietet dazu die Möglichkeit.

Content liefert Informationen und kann die Unternehmensidentität widerspiegeln.

Das stärkt Markenbekanntheit und Kundenbindung.

4. Effiziente und nachhaltige Wirkung

Stetig hochwertigen und aktuellen Content zu generieren, klingt aufwändig und kostenintensiv. Das gilt allerdings auch für herkömmliche Werbekampagnen und die können mit Content Marketing in vielerlei Hinsicht nicht mithalten. Klassische Werbung – gerade auch im Netz – hat nämlich eine ganze Reihe Nachteile. Sie ist beim Nutzer selten willkommen, wird ignoriert, weggeklickt oder per Adblocker gleich gänzlich ausgesperrt. Und wenn die Kampagne ausgelaufen ist, lässt ihre Wirkung sofort nach.

Hochwertiger Content hingegen wird vom Nutzer sogar begrüßt und hat eine langfristig positive Wirkung (Erfolgreicher im Content Marketing durch interaktiven Content). Und der Aufwand muss dabei tatsächlich nicht höher sein, wenn mit einer kompetenten Content Marketing Agentur zusammengearbeitet wird.
Anbieter wie die Content Marketing Agentur Performanceliebe bieten von der Konzeption über die Ausführung bis zur Erfolgskontrolle einen Komplettservice an. Auf diese Weise bleibt der PR-Aufwand gering, die Wirkung kann sich aber vervielfachen.

Content Erstellung
Hochwertiger Content hingegen wird vom Nutzer sogar begrüßt und hat eine langfristig positive Wirkung

5. Informationsgewinn “frei Haus”

Zu wissen wie die Zielgruppe „tickt“, ist im Marketing essenziell. In einer immer diverser werdenden Gesellschaft ist das aber gar nicht mehr so leicht zu erfassen. Und auch der Datenschutz macht es nicht einfacher an entsprechende Daten zu kommen.

Wer mit Content arbeitet, bekommt Zielgruppeninformationen gewissermaßen „frei Haus“.

Die Interessen und Bedürfnisse der Kunden kommen quasi von selbst ans Tageslicht, denn hier sind sie nicht passive Empfänger, sondern aktive Konsumenten.