LifestyleSport und Gesundheit

Sirtfood Diät – So funktioniert der neue Abnehm-Trend

Sirtfood Diät
Sirtfood Diät – So funktioniert der neue Abnehm-Trend

Die Sirtfood Diät wurde vor allem durch Adele bekannt. Die Sängerin soll durch die Diät ganze 45 kg abgenommen haben und auch der Jo-Jo Effekt soll dabei ausbleiben. Die Sirtfood Diät setzt, ähnlich wie auch die Low-Carb Diät auf Proteine. Die Ernährung basiert dabei auf dem Protein Sirtuin. Die Diät läuft in drei Phasen ab und verspricht einen Gewichtsverlust von bis zu drei Kilogramm pro Woche.

Worum handelt es sich bei der Sirtfood Diät?

Die Sirtfood Diät, auch Sirtuin Diät genannt, wurde von zwei amerikanischen Ernährungsmedizinern entwickelt. Die Sirtfood Diät besteht aus drei Phasen.
Die Diät beruht auf sirtuinhaltigen Lebensmitteln, welche in Kombination mit einer geringeren Kalorienzufuhr der Stoffwechsel angeregt wird, wodurch man gesund und schnell an Gewicht verliert.

Sirtuin Diät
Die Diät beruht auf sirtuinhaltigen Lebensmitteln, welche in Kombination mit einer geringeren Kalorienzufuhr der Stoffwechsel angeregt wird

Was sind Sirtuine?

Bei Sirtuinen handelt es sich um Proteine, welche zur Gruppe der Eiweiße zählen.

Sirtuine kurbeln den Stoffwechsel und Muskelaufbau an und helfen bei der Fettverbrennung.

Zudem stärken sie das Immunsystem und sollen den Alterungsprozess verlangsamen sowie Heißhunger vorbeugen. Durch bestimmte sekundäre Pflanzenstoffe soll die Aktivität der Sirtuine erhöht werden. Lebensmittel, welche diese Pflanzenstoffe enthalten, werden als Sirtfood bezeichnet.

Die Phasen der Sirtfood Diät

Bei der Sirtood Diät kommt es nicht nur auf die Wahl der richtigen Lebensmittel an, sondern auch auf die Menge der Kalorienzufuhr.
Die Diät ist in drei Phasen unterteilt.

Erste Phase

Die erste Phase dient dazu, den Körper zunächst zu entgiften und den Stoffwechsel auf die Umstellung der Ernährung vorzubereiten. Die erste Phase dauert drei Tage lang an. Während dieser Phase werden täglich nur 1000 kcal in Form von drei grünen Säften und einer Hauptmahlzeit aufgenommen. Die dafür verwendeten Lebensmittel sollen besonders viel Sirtuin enthalten. Für die Säfte werden beispielsweise Rucola, Petersilie und Äpfel verwendet.

Zweite Phase

In der zweiten Phase wird die Kalorienmenge auf 1500 erhöht. Pro Tag werden zwei grüne Säfte und zwei Hauptmahlzeiten zu sich genommen. Diese Phase hält so lange an, bis das Wunschgewicht erreicht wurde.

Dritte Phase

In der dritten und letzten Phase der Sirtfood-Diät geht es darum, das Gewicht zu halten. Hierzu wird die Kalorienzufuhr auf 1800 kcal pro Tag erhöht. In dieser Phase sollten weiterhin sirtuinhaltige Lebensmittel zu sich genommen werden, aber auch andere Lebensmittel können nun wieder auf dem Speiseplan stehen. Die dritte Phase kann beliebig lange durchgezogen werden. Wichtig ist es, dass man nicht in alte Essensmuster verfällt und auf eine reichhaltige Eiweißaufnahme achtet.

Laut Ernährungsexperten soll durch die Diät innerhalb der ersten Woche eine Gewichtsreduktion von drei Kilogramm stattfinden.

In Kombination mit Sport sollen noch schnellere und bessere Ergebnisse erzielt werden.

Durch die Sirtfood Diät verringert sich nicht nur das Gewicht, man fühlt sich auch insgesamt fitter und wohler.

Insgesamt fitter
Durch die Sirtfood Diät verringert sich nicht nur das Gewicht, man fühlt sich auch insgesamt fitter und wohler.

Sirtfood: Diese Lebensmittel enthalten viel Sirtuin

Leider gibt es nur eine begrenzte Menge an sirtuinhaltigen Lebensmitteln. Überraschenderweise gehören auch Schokolade (mind. 85 % Kakao-Gehalt) und Rotwein dazu, allerdings sind diese recht kalorienreich und sollten daher nur einen geringen Teil ausmachen.

Die folgenden Lebensmittel sind reich an Sirtuinen und können ohne Bedenken zu sich genommen werden.

  • Getränke: grüner Tee, schwarzer Tee, schwarzer Kaffee, Kakao, Rotwein
  • Obst: Blaubeeren, Erdbeeren, Äpfel, Kirschen, Pflaumen, Trauben
  • Gemüse: Brokkoli, Spinat, Rucola, Grünkohl, rote Zwiebeln, Chicorée, Knoblauch, Blattsalate, Rettich, Sellerie
  • Kräuter: Petersilie, getrockneter Thymian, getrockneter Basilikum
  • Gewürze: Chili, Kurkuma, Kapern, Zimt
  • Walnüsse
  • Cashewkerne
  • Tofu
  • Buchweizen
  • Soja
  • Olivenöl
  • Dunkle Schokolade (mindestens 85 % Kakao-Gehalt)

Lebensmittel, die völlig frei von Sirtuinen sind, wie beispielsweise Kartoffeln und Hülsenfrüchte sollten nur eine Kombination zu den sirtuinhaltigen Lebensmitteln darstellen und nicht Hauptbestandteil der Mahlzeit sein. Zudem sollte auf besonders zuckerhaltige Lebensmittel verzichtet werden.

Für wen eignet sich die Sirtfood Diät?

Um mit der Sirtfood Diät erfolgreich abzunehmen, muss man sich zunächst näher mit dem Thema beschäftigen und sich darüber informieren, welche Lebensmittel reich an Sirtuin sind und sich somit für die Diät eignen.

Die Sirtfood Diät eignet sich für Menschen mit viel Disziplin und einem starken Durchhaltevermögen.

Menschen, denen es schwer fällt ihre tägliche Kalorienzufuhr stark einzuschränken, werden mit dieser Diät-Form vermutlich Schwierigkeiten haben.

Wie wirksam ist die Sirtfood Diät?

Bisher gibt es keine wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit der Sirtfood-Diät. Die Gewichtsreduzierung liegt in erster Linie an der geringen Kalorienzufuhr und nicht an den sirtuinhaltigen Lebensmitteln.
Positiv an der Sirtfood Diät ist, dass es sich bei den sirtuinhaltigen Lebensmitteln hauptsächlich um frische und gesunde Lebensmittel handelt und so auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung geachtet wird.

Um dauerhaft und gesund abzunehmen, sollte die Ernährung dauerhaft umgestellt werden.